Was wird die Folge sein, wenn man an Gott glaubt, indem man sich auf das theologische Wissen in der Bibel stützt?

Bibelverse als Referenz:

„Dies Volk naht sich zu mir mit seinem Munde und ehrt mich mit seinen Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir; aber vergeblich dienen sie mir, dieweil sie lehren solche Lehren, die nichts denn Menschengebote sind.“ (Matthäus 15,8-9)

„Denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.“ (2 Korinther 3,6)

Relevante Worte Gottes:

je mehr die Menschen Worte und Glaubenslehren sprechen, desto weiter irren sie von Gott ab, und desto unfähiger werden sie, die Wesenheit des Menschen zu kennen, und desto mehr missachten sie Gott, und desto weiter entfernen sie sich von Gottes Anforderungen.

aus „Interpretation der sechzehnten Kundgebung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Warum ist es so, dass die meisten Menschen viel Mühe darauf verwendet haben, Gottes Worte zu lesen, aber nur Wissen haben und danach nichts über einen wirklichen Weg sagen können? Glaubst du, dass Wissen zu haben, darauf hinausläuft, die Wahrheit zu haben? Ist das nicht ein verworrener Standpunkt? Du bist in der Lage, über so viel Wissen zu sprechen, wie Sand am Strand ist, aber nichts davon enthält einen wirklichen Weg. Täuscht du darin nicht die Menschen? Bist du nicht ein Möchtegern? Auf diese Weise zu handeln, ist schädlich für Menschen! Je höher die Theorie ist, desto mehr entbehrt sie der Wirklichkeit und desto unfähiger ist sie, Menschen in die Wirklichkeit zu führen; je höher die Theorie ist, desto mehr bringt sie dich dazu, Gott zu trotzen und dich Ihm zu widersetzen. Behandle die erhabensten Theorien nicht wie einen kostbaren Schatz; sie sind schädlich und dienen keinem Nutzen! Vielleicht sind manche Menschen in der Lage, von den erhabensten Theorien zu reden – aber solche Theorien enthalten nichts von der Wirklichkeit, denn diese Menschen haben sie nicht persönlich erfahren, und daher haben sie keinen Weg zur Praxis. Solche Menschen sind unfähig, den Menschen auf den richtigen Pfad zu bringen und werden Menschen nur in die Irre führen. Ist das nicht schädlich für Menschen? Zumindest musst du in der Lage sein, die gegenwärtigen Probleme zu lösen und den Menschen den Eintritt zu ermöglichen; nur dies zählt als Hingabe, und erst dann wirst du qualifiziert sein, für Gott zu arbeiten. Sprich nicht immer grandiose, fantasievolle Worte, und binde die Menschen nicht und bring sie nicht dazu, dir mit deinen vielen ungeeigneten Praktiken zu gehorchen. Das zu tun, wird keine Wirkung haben und kann nur die Verwirrung der Menschen vergrößern. Menschen auf diese Weise zu führen, wird viele Regelungen hervorbringen, die die Menschen dazu bringen werden, dich zu verabscheuen. Das ist die Unzulänglichkeit des Menschen, und es ist wirklich unerträglich.

aus „Konzentriere dich mehr auf die Wirklichkeit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Und was ist dieses kleine bisschen Wissen? Es ist alles Theorie! Wenn du dieses Wissen vor Gott präsentieren müsstest, würde es nur auf einige Freundlichkeiten hinauslaufen; du würdest ein Lippenbekenntnis ablegen und etwas Ausweichendes sagen, um dich darzustellen – dennoch hat sich das, was in dir ist, nicht geändert. Du bist voll von zu vielen Unreinheiten und Täuschungen. So sind die Menschen heutzutage viel geschickter dabei geworden, Gott zu widerstehen, gegen Gott zu rebellieren und Gott zu täuschen. Sie haben eine kleine Grundlage in Theorien gewonnen, etwas theoretisches Wissen und etwas Verständnis für gewisse oberflächliche, äußere Dinge. Und manche Menschen, nachdem sie gewisse Regeln begriffen haben, fühlen umso mehr, dass sie ein Kapital besitzen und glauben, dass solche Dinge nicht als Widerstand gegen Gott zählen können. Je mehr sie sich selbst in diesem Zustand wiederfinden, desto mehr geraten sie in Gefahr. Je mehr der Mensch die Wahrheit versteht, desto mehr hat er ein tiefgreifendes Verständnis von seinen tatsächlichen inneren Zuständen und desto mehr ist er imstande, demütig zu werden und sich zu unterwerfen; somit ist es für ihn nicht mehr nötig, dass andere mit ihm umgehen und ihn beschneiden. Wie du sehen kannst, nachdem sie eine Zeit lang gearbeitet haben, haben die Menschen einige Theorien verstanden und dann haben sie gelernt, welche Theorien benötigt werden, um welche Zustände zu handhaben und sie erkennen, unter welchen Umständen sie solche Theorien anwenden müssen, um mit anderen umzugehen und sie zu beschneiden, sowie sie zu unterdrücken, abzuschrecken und zu kennzeichnen. Je mehr der Mensch darin geschickt ist, eine solche Arbeit auszuführen, desto arroganter wird er. Was beweist das? Die Menschen sind vom Weg abgekommen und der Weg, auf dem sie gehen, ist nicht der richtige Weg; kein Weg, der nach der Wahrheit strebt. Auch wenn du arbeitest und herumläufst, während du das Gemeindeleben in den unteren Bereichen aufrechterhältst, alles, was du tust, ist, in Wirklichkeit der Wahrheit zu widerstehen. Alles wendet sich gegen die Wahrheit, dennoch bist du ahnungslos! Wenn du dir einige der Dinge, die neue Gläubige tun, anschaust, wird klar, dass sie widerstehen. Manche der Dinge, die sie sagen, sind rücksichtslos und ohne Verständnis gesprochen, sie verurteilen blind Dinge, die sie nicht verstehen und sprechen leichtfertig über Angelegenheiten, von denen sie keine Kenntnis haben. Das ist offensichtlicher Widerstand. Sobald die Menschen einige Theorien begriffen haben, können sie sich nicht über die verborgenen Widerstände, verborgenen Täuschungen, verborgenen Verstöße, Konflikte und den Verrat gegen die Wahrheit bewusst sein. Sie nehmen an, dass solche Dinge natürlich sind, dass dies die Art ist, wie sie handeln sollten, dass auf diese Weise zu handeln ausreichend ist und dass sie Gott würdig sind. Sie sind mit sich selbst zufrieden und schließlich gehen sie den Weg, den Paulus gegangen ist und sind vom Weg des Petrus weit entfernt. Stimmt das nicht?

Viele von euch wären unfähig, nachdem sie für einige Zeit gearbeitet haben, ohne dass mit ihnen umgegangen wurde und ohne an Versammlungen teilzunehmen, sich in den unteren Ebenen selbst zu beherrschen. Ihr würdet dann sagen: „Meine Güte! Der Mensch ist wirklich schwer zu handhaben. Ich kann meine eigene Natur wirklich nicht in den Griff bekommen; ich weiß, was ich bin, aber an einem bestimmten Punkt würde ich solche Dinge tun …“ Sieh nur, wie schamlos die Menschen reden! „An einem bestimmten Punkt würde ich solche Dinge tun!“ Warum würdest du solche Dinge tun? Du bist in diesen Bereichen nicht mit Wahrheiten ausgestattet, so ist es unvermeidlich, dass du solche Dinge tust. Manche sagen: „Ich weiß, dass alles, was Gott tut, eine Bedeutung hat. Jedoch, wenn etwas geschieht, auch wenn ich imstande bin, es theoretisch zu verstehen, bin ich nicht in der Lage, es in der Realität zu akzeptieren.“[a] Warum bist du nicht imstande, es zu akzeptieren? Du hast diese Wahrheit nie gehabt, du bist nie mit ihr in Berührung gekommen, du hast nie über sie nachgedacht, du weißt nicht, dass es die Wahrheit ist und du bist nicht in der Lage zu verstehen, dass das die Wahrheit ist; mit dem Resultat, dass du Widerstand leistest. Daher gleicht ein reines Verständnis der Theorie nicht dem Verständnis der Wahrheit: Theorie kann Wahrheit nicht ersetzen. Im Gegenteil, je mehr Theorie du verstehst, desto mehr wirst du widerstehen. Es ist wie ein Gummiband, das nicht reißt, wenn es gezogen wird, dennoch kann es auch nicht weiter gedehnt werden. Nun gibt es unten jene, die besser über Theorien sprechen können als ihr, unabhängig davon, ob sie neue Gläubige sind oder schon lange Zeit an Gott geglaubt haben. Das ist die allgemeine Situation derer in den unteren Ebenen. Sogar die neuen Gläubigen können das bisschen Theorie, über die ihr sprecht, verstehen und sie können darüber in groben Zügen reden. „Dürftiges Kaliber“, „schlechte Menschheit“, „schlechte Disposition“, „sei nicht negativ, schau dir die Zeit an, in der wir leben“; „der Tag Gottes ist beinahe über uns, dennoch wagt ihr es immer noch, negativ zu sein“, „Gott ist bereits angekommen, dennoch wagst du es immer noch, negativ zu sein“, „wie mühsam ist Gottes Werk der Errettung, dennoch liebst du Gott immer noch nicht“, „Gottes Wille ist schon erklärt worden, dennoch strebst du nicht danach, zu suchen, du bist nicht jemand, der nach der Wahrheit strebt“, „Menschen lieben die Wahrheit wirklich nicht“; und so weiter – diese simplen Sätze, die immer auf euren Lippen sind, sind Schlagworte geworden. Ist das nicht ein gefährlicher Zustand? Ich denke, dass ihr alle in Gefahr seid. Sobald die nächste Stufe begonnen hat und niemand euch Aufmerksamkeit schenkt, werdet ihr alle auf der Strecke bleiben; wenn jeder von euch eine Region oder einen Bezirk leiten müsste, dann würdet ihr ein König des Berges werden.[b] Jede Region würde die Dinge nach euren eigenen Methoden ausführen. Oberflächlich würdet ihr miteinander kommunizieren und euch gegenseitig bei einigen Problemen beraten, aber unterschwellig würdet ihr jeder gemäß euren eigenen Absichten handeln und nach einer Weile würdet ihr auf diesem Weg landen. Das ist unvermeidlich, weil das Ziel, das du verfolgst, falsch ist und du in die falsche Richtung gehst. Wenn du an Gott glaubst und Gott folgst, wenn du nicht die Wahrheit suchst, auch wenn Ich jeden Tag mit dir rede, auch wenn du jeden Tag Notizen von den Theorien machst und auch wenn du sie jeden Tag auswendig lernst und an deinem Fundament der Theorien arbeitest, wenn du dich niemals auf die praktischen Aspekte konzentriert hast und niemals in sie eingetreten bist, dann wird alles, was du tust, nur Zeitverschwendung sein. So viele Menschen folgten Jesus, doch wie viele blieben Ihm treu? Wie viele verstanden Seinen Willen? Blieben sie letztendlich nicht alle auf der Strecke? Wie viele verstanden? Je mehr Menschen „verstehen“, desto verwirrter werden sie!

aus „Theoretisches Verständnis kann ein Verständnis der Wahrheit niemals ersetzen“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Euer Wissen kann Menschen nur eine Weile versorgen. Wenn du immer das Gleiche sagst, werden es einige Leute mit der Zeit bemerken; sie werden sagen, dass du zu oberflächlich bist, es dir zu sehr an Tiefe fehlt. Du wirst keine andere Möglichkeit haben als zu versuchen, die Leute zu täuschen, indem du Glaubenslehren verkündest, und wenn du immer so weitermachst, dann werden diejenigen unter dir deinen Methoden, deinen Schritten und deinem Beispiel für den Glauben an Gott sowie für das Erfahren folgen und sie werden diese Worte und Glaubenslehren in die Praxis umsetzen, und letztlich, da du so redest, werden sie dich als Beispiel verwenden. Du führst Menschen, um Glaubenslehren zu verkünden, und die unter dir werden Glaubenslehren von dir lernen und während die Dinge weiter voranschreiten, wirst du den falschen Weg genommen haben. Die unter dir folgen dir alle, also hast du das Gefühl: ich bin jetzt mächtig; so viele Leute hören mir zu und die Welt tanzt nach meiner Pfeife. Dieser Verrat im Menschen lässt dich unbewusst Gott zu einem bloßen Aushängeschild machen und du selbst bildest dann irgendeine Glaubensgemeinschaft, irgendeine Sekte. Wie entstehen Glaubensgemeinschaften und Sekten? Sie entstehen auf diese Weise. Schau dir die Führer jeder Glaubensgemeinschaft und Sekte an. Sie sind alle arrogant und selbstgerecht und sie interpretieren die Bibel aus dem Kontext heraus und nach ihrer eigenen Vorstellung. Sie alle verlassen sich auf Begabungen und Belesenheit, um ihre Arbeit zu machen. Wenn sie unfähig wären, etwas zu predigen, würden diese Leute ihnen dann folgen? Sie besitzen letzten Endes doch eine gewisse Gelehrtheit und können ein wenig von der Glaubenslehre sprechen oder wissen, wie man andere für sich gewinnen kann und wie man ein paar Tricks benutzt, durch die sie die Menschen vor sich gebracht und sie getäuscht haben. Nominell glauben diese Menschen an Gott – aber in Wirklichkeit folgen sie ihren Führern. Wenn sie denen begegnen, die den wahren Weg predigen, würden einige von ihnen sagen: „Wir müssen ihn bezüglich unseres Glaubens an Gott zurate ziehen.“ Sieh nur, wie sie jemandes Zustimmung benötigen, um an Gott zu glauben; ist das nicht ein Problem? Was sind diese Führer dann geworden? Sind sie nicht Pharisäer geworden, falsche Hirten, Antichristen und Stolpersteine für die Akzeptanz des wahren Wegs durch die Menschen?

aus „Nur das Streben nach der Wahrheit ist der wahre Glaube an Gott“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Jeden Tag suchen sie in der Bibel nach Spuren von Mir und finden zufällig „geeignete“ Textstellen, die sie endlos lesen, und die sie als Schriften wiedergeben. Sie wissen nicht, wie man mit Mir kompatibel sein kann; wissen nicht, was es bedeutet, mit Mir in Feindschaft zu stehen, und sie lesen blindgläubig die Schriften. Sie beschränken einen vagen Gott, den sie nie gesehen haben, und den sie nicht zu erkennen wissen, auf die Bibel, und nehmen diese in ihrer Freizeit zur Hand, um sie anzuschauen. Sie glauben nur im Rahmen der Bibel an Meine Existenz. Für sie bin Ich das gleiche wie die Bibel, ohne die Bibel gibt es Mich nicht und ohne Mich gibt es keine Bibel. Sie kümmern sich nicht um Mein Dasein oder um Meine Handlungen, sondern widmen stattdessen jedem einzelnen Wort in der Schrift äußerste und ganz besondere Aufmerksamkeit. Viele von ihnen glauben, dass Ich nichts von dem tun sollte, was Ich tun möchte, solange es nicht in der Schrift vorhergesagt wird. Sie schreiben der Schrift zu viel Bedeutung zu. Man kann sagen, dass sie Worten und Ausdrücken zu viel Bedeutung zuschreiben, in dem Ausmaß, dass sie die Bibelverse sogar dazu verwenden, um jedes Wort, das Ich sage, abzuwägen und um Mich zu verurteilen. Was sie verfolgen, ist nicht der Weg der Vereinbarkeit mit Mir oder der Weg der Vereinbarkeit mit der Wahrheit, sondern der Weg der Vereinbarkeit mit den Worten der Bibel; sie glauben, dass ausnahmslos alles, was nicht mit der Bibel übereinstimmt, nicht Mein Werk ist. Sind solche Menschen nicht die pflichtbewussten Nachkommen der Pharisäer? Die jüdischen Pharisäer missbrauchten die Gesetze des Moses, um Jesus zu verurteilen. Sie verfolgten nicht die Vereinbarkeit mit dem Jesus jener Zeit, sondern befolgten buchstabengetreu das Gesetz, in einem solchen Ausmaß, dass sie am Ende sogar den unschuldigen Jesus, den sie beschuldigt hatten, nicht dem Gesetz des Alten Testaments gefolgt und nicht der Messias zu sein, ans Kreuz nagelten. Was war ihre innere Natur? War sie nicht, dass sie nicht die Vereinbarkeit mit der Wahrheit suchten? Sie steigerten sich in jedes einzelne Wort der Schrift hinein, während sie sich nicht im Geringsten um Meinen Willen und die Schritte und Methoden Meiner Arbeit scherten. Sie waren keine Menschen, die die Wahrheit suchten, sondern Menschen, die sich strikt an die Worte der Bibel hielten. Sie waren keine Menschen, die an Gott glaubten, sondern sie waren Menschen, die an die Bibel glaubten. Im Grunde genommen waren sie Wachhunde der Bibel. Um die Interessen der Bibel zu bewahren, die Würde der Bibel aufrechtzuerhalten und den Ruf der Bibel zu schützen, gingen sie soweit, dass sie den barmherzigen Jesus ans Kreuz nagelten. Dies taten sie nur, um die Bibel zu verteidigen und um den Status jedes einzelnen Wortes der Bibel in den Herzen der Menschen aufrechtzuerhalten. So zogen sie es vor, ihrer Zukunft und dem Sühneopfer zu entsagen, um Jesus, der sich nicht an die Glaubenslehre der Schrift hielt, zum Tode zu verurteilen. Waren sie nicht die Lakaien jedes einzelnen Wortes der Schrift?

Und was ist mit den Menschen von heute? Christus ist gekommen, um die Wahrheit freizugeben, doch sie würden Ihn lieber aus der Mitte der Menschen vertreiben, um Eintritt in den Himmel und Gnade zu erlangen. Sie würden eher das Kommen der Wahrheit völlig leugnen, um die Interessen der Bibel zu wahren, und sie würden eher den wieder zu Fleisch werden den Christus erneut ans Kreuz nageln, um die ewig währende Existenz der Bibel zu sichern. … Der Mensch sucht nach Vereinbarkeit mit Worten, mit der Bibel, jedoch tritt kein einziger Mensch vor Mich, um nach dem Weg der Vereinbarkeit mit der Wahrheit zu suchen. Der Mensch schaut zu Mir in den Himmel auf, und widmet Meiner Existenz im Himmel besonderes Interesse, doch keiner kümmert sich um Mich im Fleisch, da Ich, der unter den Menschen lebt, einfach zu unbedeutend bin. Diejenigen, die nur nach Vereinbarkeit mit den Worten der Bibel suchen, und die nur nach der Vereinbarkeit mit einem vagen Gott suchen, sind für Mich ein erbärmlicher Anblick. Das liegt daran, dass sie lediglich tote Worte und einen Gott anbeten, der in der Lage ist, ihnen unermessliche Reichtümer zu verschaffen. Was sie anbeten ist ein Gott, der sich der Gnade der Menschen aussetzt, und den es nicht gibt. Was können solche Menschen dann von Mir erlangen? Der Mensch ist für Worte einfach zu gering. Diejenigen, die gegen Mich sind, die grenzenlose Forderungen an Mich stellen, die nicht wahrheitsliebend sind, die sich gegen Mich auflehnen – wie könnten sie mit Mir kompatibel sein?

aus „Du solltest den Weg der Vereinbarkeit mit Christus suchen“

in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Diejenigen, die sich nur um die Worte der Bibel kümmern, denen die Wahrheit oder das Suchen Meiner Spuren gleichgültig ist – sie sind gegen Mich, denn sie beschränken Mich gemäß der Bibel und engen Mich im Rahmen der Bibel ein, und so sind sie Mir gegenüber äußerst blasphemisch. Wie könnten solche Menschen vor Mich treten? Sie beherzigen weder Meine Taten, noch Meinen Willen oder die Wahrheit, stattdessen steigern sie sich in Worte hinein; Worte, die töten. Wie könnten solche Menschen mit Mir kompatibel sein?

aus „Du solltest den Weg der Vereinbarkeit mit Christus suchen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Du musst wissen, dass die Worte der Bücher nicht als Leben zählen; die Aufzeichnungen der Geschichte können nicht als Wahrheit gefeiert werden, und die Lehren der Vergangenheit können nicht als Worte dienen, die gegenwärtig von Gott gesprochen werden. Nur was von Gott ausgedrückt wird, wenn Er auf die Erde kommt und unter den Menschen lebt, ist die Wahrheit, das Leben, Gottes Wille und Seine derzeitige Arbeitsweise. Wenn du die Aufzeichnungen der Worte Gottes der Vergangenheit auf die Gegenwart anwendest, dann bist du ein Archäologe, und die zutreffendste Bezeichnung für dich ist „Experte für historisches Erbe“. Denn du glaubst fortwährend an Spuren Gottes Arbeit aus vergangenen Zeiten; nur an den Schatten, den Gott zurückließ, als Er früher unter den Menschen arbeitete, und nur an den Weg, den Gott Seinen Anhängern damals gab. Du glaubst nicht an die Richtung, die Gottes Arbeit heute hat, glaubst nicht an das heutige glorreiche Antlitz Gottes, und du glaubst nicht an den Weg der Wahrheit der momentan von Gott ausgedrückt wird. Du bist somit zweifellos ein Tagträumer, der absolut keinen Bezug zur Realität hat. Wenn du dich immer noch an Worte klammerst, die außerstande sind, dem Menschen Leben zu bringen, dann bist du ein hoffnungsloser Fall,[c] denn du bist zu konservativ, zu widerspenstig und zu unzugänglich für Vernunft!

… Diejenigen, die von Regeln und Buchstaben kontrolliert werden und von der Vergangenheit gefesselt sind, werden nie das Leben gewinnen können und nie in der Lage sein, das ewige Leben zu erlangen. Anstelle des Wassers des Lebens, das vom Thron fließt, ist alles, was sie erlangen können, trübes Wasser, das seit tausenden von Jahren abgestanden ist. Diejenigen, die nicht mit dem Wasser des Lebens versorgt werden, werden für immer Leichen bleiben, Spielzeuge Satans und Söhne der Hölle sein. Wie können sie dann Gott erblicken? Wenn du nur versuchst, dich an der Vergangenheit festzuhalten und nur versuchst die Dinge so zu lassen, wie sie sind, indem du still stehst, und nicht versuchst, den jetzigen Zustand zu ändern und die Vergangenheit abzulegen, wirst du dann nicht immer gegen Gott sein? Die Schritte von Gottes Arbeit sind gewaltig und mächtig, wie hohe Wellen und grollender Donner. Trotzdem sitzt du tatenlos da und wartest auf die Zerstörung, beharrst auf deinen Torheiten und tust nichts. Wie kannst du auf diese Weise als jemand erachtet werden, der den Fußstapfen des Lammes folgt? Wie kannst du rechtfertigen, dass der Gott, an dem du festhältst, ein Gott ist, der immer neu und niemals alt ist? Wie können die Wörter deiner vergilbten Bücher dich in ein neues Zeitalter tragen? Wie können sie dich dazu bringen, die Arbeitsschritte Gottes zu verfolgen? Wie können sie dich in den Himmel bringen? Was du in Händen hältst, sind Buchstaben, die dir nichts anderes als vorübergehenden Trost geben können, und nicht die Wahrheiten, die dir Leben geben können. Die Schriften, die du liest, können nur deine Zunge bereichern. Es sind keine Worte der Weisheit, die dir helfen können, das menschliche Leben zu erfahren, und noch weniger sind sie die Wege, die dich zur Vervollkommnung führen können. Geben dir diese Unstimmigkeiten nicht Grund zum Nachdenken? Erlauben sie dir nicht, die darin enthaltenen Geheimnisse zu verstehen?

aus „Nur der Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg zum ewigen Leben geben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Fußnoten:

a. Der Originaltext enthält nicht „in der Realität“.

b. Ein chinesisches Sprichwort, dessen wörtliche Bedeutung wie folgt ist: „Ein Bandit, der die Berge besetzt und sich selbst zum König erklärt.“

c. Ein Stück Totholz: Eine chinesische Redewendung, die „nicht mehr zu helfen“ bedeutet.

Verwandter Inhalt