Wie können Sie nach der Wahrheit streben, sodass Sie nicht auf Lügen hereinfallen? Was sind die Prinzipien des Praktizierens? (1)

Wahrheit streben

Relevante Worte Gottes:

Meine Worte repräsentieren Mich, Mich Selbst. Denkt daran! Habt keinen Zweifel; ihr müsst absolut sicher sein. Es geht um Leben und Tod! Das ist eine schreckliche Sache! Sobald Meine Worte gesprochen sind, ist das, was Ich tun will, geschehen.

aus „Kapitel 77“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Gerade jetzt ist der Weg, den der Heilige Geist geht, Gottes eigentliche Worte. Um ihn zu gehen, muss man also gehorchen und von den eigentlichen Worten des Fleisch gewordenen Gottes essen und trinken. Er leistet das Werk der Worte, und alles wird aus Seinen Worten gesprochen, und alles wird auf Seinen Worten, Seinen eigentlichen Worten, gegründet. Ob es nun ganz ohne Zweifel daran ist, dass Gott Fleisch wird oder, dass man Ihn kennt, man muss viel Mühe in Seine Worte investieren. Andernfalls kann man überhaupt nichts erreichen und wird mit nichts zurückgelassen. Nur indem man Gott kennenlernt und Ihn auf der Grundlage des Essens und Trinkens Seiner Worte zufriedenstellt, kann man schrittweise eine gebührliche Beziehung mit Ihm aufbauen. Das Essen und Trinken Seiner Worte und deren Umsetzen in die Praxis, ist die beste Zusammenarbeit mit Gott und es ist die Praxis, die am besten das Dasein als einer Seines Volkes bezeugt. Wenn jemand die Wesenheit der eigentlichen Worte Gottes versteht und in der Lage ist, ihr zu gehorchen, lebt er auf dem Weg, der vom Heiligen Geist geführt wird und er ist in den richtigen Weg der Vervollkommnung des Menschen durch Gott eingetreten. Früher haben die Menschen die Gnade gesucht und sie haben Frieden und Freude gesucht und dann waren sie in der Lage, Gottes Werk zu empfangen. Das ist jetzt anders. Wenn sie die Worte des Fleisch gewordenen Gottes nicht haben, wenn sie die Realität dieser Worte nicht haben, können sie von Gott keine Billigung erlangen und werden von Gott ausgemerzt.

aus „Diejenigen, deren Disposition sich geändert hat, sind diejenigen, die in die Wirklichkeit der Worte Gottes eingetreten sind“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Ihr müsst die Vision von Gottes Werk kennenlernen und die allgemeine Richtung Seines Werkes begreifen. Dies ist der Eintritt in einen positiven Weg. Sobald du die Wahrheiten der Vision komplett meisterst, wird dein Eintritt sicher sein. Egal wie sich Sein Werk ändert, du wirst in deinem Herzen standhaft bleiben, dir über die Vision klar sein und du wirst ein Ziel für deinen Eintritt und dein Streben haben. Auf diese Weise werden die ganze Erfahrung und das ganze Wissen in deinem Innern tiefer und mehr verfeinert werden. Sobald du das große Ganze in seiner Gesamtheit begriffen hast, wirst du in deinem Leben keine Verluste mehr erleiden und du wirst dich nicht verirren. Wenn du diese Stufen des Werkes nicht kennenlernst, wirst du bei jeder von ihnen Verluste erleiden. Du kannst nicht in nur wenigen Tagen umkehren, und du wirst dich nicht innerhalb von nicht einmal ein paar Wochen wieder auf den richtigen Weg begeben können. Wirft dich das nicht zurück? Es gibt viel Eintritt in einer positiven Art und solche Praktiken, die ihr meistern müsst. So musst du auch verschiedene Punkte über die Vision Seines Werkes begreifen, wie zum Beispiel die Bedeutung Seines Werkes der Eroberung, den Weg, um in der Zukunft vollkommen gemacht zu werden, was mit der Erfahrung von Prüfungen und Sorgen erreicht werden muss, die Bedeutung von Urteil und Züchtigung, die Grundsätze des Werkes des Heiligen Geistes sowie die Grundsätze von Perfektion und von Eroberung. Dies sind alles Wahrheiten der Vision. Der Rest sind die drei Stufen des Werkes des Zeitalters des Gesetzes, des Zeitalters der Gnade und des Zeitalters des Königreiches sowie zukünftiges Zeugnis. Dies sind ebenfalls Wahrheiten, die die Vision betreffen, und sie sind die grundsätzlichsten und auch die wichtigsten.

aus „Der Unterschied zwischen dem Amt des fleischgewordenen Gottes und der Pflicht des Menschen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Du musst die Wahrheiten des visionären Aspekts verstehen, und was die Wahrheiten im Zusammenhang mit Praxis angeht, musst du die geeigneten Wege der Praxis finden, sobald du sie verstanden hast; du musst gemäß den Worten praktizieren und gemäß deinen Voraussetzungen eintreten. Visionen sind die Grundlage, und wenn du dem keine Beachtung schenkst, wirst du nicht in der Lage sein, bis ganz zum Ende zu folgen. Während du so Erfahrungen machst, wirst du entweder in die Irre gehen oder hinfallen und versagen. Es wird unmöglich gelingen! Menschen, die keine großen Visionen als ihre Grundlage haben, können nur scheitern und keinen Erfolg haben. Du kannst nicht standhalten!

Wenn ein Mensch Visionen hat, hat er eine Grundlage. Wenn du auf Basis dieser Grundlage praktizierst, wird es viel leichter sein, einzutreten. Auf diese Weise wirst du keine Bedenken aufgrund des Eintretens haben, und es wird für dich sehr leicht sein, einzutreten. Dieser Aspekt des Verstehens von Visionen, des Begreifens des Werkes ist das Entscheidende. Ihr müsst mit diesem Aspekt ausgerüstet sein. Wenn du nicht mit diesem Aspekt der Wahrheit ausgerüstet bist und nur über die Wege der Praxis redest, ist das ein gewaltiger Mangel. Ich habe festgestellt, dass viele von euch diesen Aspekt nicht hervorheben, und wenn du auf diesen Aspekt der Wahrheit hörst, ist es einfach, wie lehrhaften Worten zuzuhören. Eines Tages wirst du Gefahr laufen zu verlieren. Da sind jetzt ein paar Worte, die du nicht verstehst und nicht aufgenommen hast; in diesem Fall solltest du geduldig suchen, und der Tag wird kommen, an dem du verstehst. Werde nach und nach ausgerüstet. Selbst wenn du nur ein paar geistliche Glaubenslehren verstehst, ist es besser, als ihnen überhaupt keine Beachtung zu schenken. Es ist besser, als überhaupt keine zu verstehen. Das alles ist hilfreich für deinen Eintritt und wird diese deine Zweifel vertreiben. Es ist besser, als wenn du mit Auffassungen angefüllt wirst. Es ist viel besser, diese Visionen als eine Grundlage zu haben. Ohne irgendwelche Bedenken ist es möglich, mit Stolz und Selbstbewusstsein einzutreten. Warum sich immer konfus Sorgen machen, auf zweifelhafte Weise zu folgen?

aus „Ihr müsst das Werk verstehen; folgt nicht konfus!“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

In jeder Stufe des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, scheint es sich äußerlich um Interaktionen zwischen Menschen zu handeln, als ob sie aus menschlichen Maßnahmen oder aus menschlicher Einmischung entstanden wären. Aber hinter den Kulissen ist jede Stufe des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette, die Satan vor Gott eingeht, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Nehmen wir beispielsweise, als Hiob geprüft wurde: Hinter den Kulissen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und die Einmischung der Menschen. Hinter jedem Schritt, den Gott in euch macht, ist Satans Wette mit Gott – hinter all dem ist ein Kampf. … Wenn Gott und Satan in der geistlichen Welt kämpfen, wie solltest du Gott zufriedenstellen, und wie solltest du in deinem Zeugnis für Ihn standhaft bleiben? Du solltest wissen, dass alles, was dir passiert, eine große Prüfung ist, und der Zeitpunkt, wenn Gott dich braucht, um Zeugnis abzulegen. Äußerlich mögen sie nicht wie eine große Sache erscheinen, aber wenn diese Dinge geschehen, zeigen sie, ob du Gott liebst oder nicht. Wenn du es tust, wirst du in der Lage sein, in deinem Zeugnis für Ihn standhaft zu bleiben, und wenn du die Liebe zu Ihm nicht in die Praxis umgesetzt hast, zeigt dies, dass du nicht jemand bist, der die Wahrheit in die Praxis umsetzt, dass du ohne die Wahrheit bist und ohne Leben, dass du Spreu bist!

aus „Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die Gemeinschaft des Menschen:

Deshalb ist die Bewässerung neuer Gläubiger, damit sie schnell ein festes Fundament auf dem wahren Weg schaffen und den richtigen Weg des Glaubens an Gott betreten können, die grundlegendste und wichtigste Arbeit von Gottes Haus. Zu den Wahrheiten, mit denen neue Gläubigen gut bewässert werden müssen, gehören: Die Wahrheit der drei Stadien von Gottes Werk; die Wahrheit in Bezug auf Gottes Menschwerdung; die Wahrheit in Bezug auf den Namen Gottes; die Wahrheit in Bezug auf den Unterschied zwischen dem Werk Gottes und dem Werk des Menschen; die Wahrheit in Bezug auf die Unterscheidung des wahren Christus von den falschen; die Wahrheit in Bezug auf das Wissen vom Wirken des Heiligen Geistes und die Wahrnehmung des Wirkens der bösen Geister; die Wahrheit in Bezug darauf, Gottes Worte in das wirkliche Leben zu bringen; und die Wahrheit in Bezug darauf, eine ehrliche Person zu sein, etc. Bewässert die Herzen all jener, die Gottes Werk annehmen, tief mit diesen Wahrheiten, damit sie gute Voraussetzungen schaffen können. Dies kann sicherstellen, dass sie auf dem wahren Weg standhalten können und Gott nicht verraten oder verleugnen, unabhängig davon, welchen Störungen von satanischen Dämonen sie begegnen. Erst wenn jemandes Arbeit dieses Ergebnis erreicht, dient er Gott nach Seinem Geschmack und führt den Willen Gottes wirklich aus. … Es wäre dumm, kleinere Krankheiten zuerst zu behandeln, denn wenn er den Krebs behandeln wollte, nachdem er sich ausgebreitet hat, wäre es zu spät. Wenn es um Menschen geht, die eben erst Gottes Werk angenommen haben, sollte das Wichtigste sein, sie zuerst die drei Stadien von Gottes Werk verstehen zu lassen, die Bedeutung von Gottes Eroberungswerk der letzten Tage kennen zu lassen, das Geheimnis von Gottes Menschwerdung verstehen zu lassen, die Unterscheidung zwischen dem wahren Christus und den falschen erreichen zu lassen, und den Unterschied zwischen Gottes Werk und dem Werk des Menschen kennen zu lassen. Nur so wird gewährleistet werden, dass sie auf dem wahren Weg gute Voraussetzungen haben und niemals von Satan getäuscht oder fortgezogen werden.

aus „Bewässerung und Versorgung neuer Gläubiger ist die oberste Priorität der Arbeit der Kirche“ in „Ausgewählte Annalen der Arbeitsregelungen der Kirche des Allmächtigen Gottes“

Ist es nicht sehr leicht für einen Menschen, von Gott vorgefasste Meinungen und Konzepte zu entwickeln? Wenn ja, wie lösen wir das? Zuerst müssen wir weiterhin im Wort Gottes lesen. Die Folgen negativer Propaganda sind Zweifel an Gott, der Wahrheit und Gottes Worten. Deshalb musst du das Wort Gottes öfter in dich aufnehmen, die Wahrheit weiter verbreiten und weitere Predigten hören. So kannst du negative Einflüsse und Schäden abwenden. Wer zum Beispiel gesund bleiben will, soll auf seine Ernährung achten und Sport treiben. Weniger zu essen, wäre falsch. Krankheiten würden dich dann nämlich immer wieder angreifen, stören und foltern. Mehr, nämlich eine gesunde Menge, zu essen, hilft dem Immunsystem und hält dich gesund. Wenn du Sport treibst, heilst du deine Krankheiten. Am Anfang sind die Menschen für jeden Widerstand zu schwach und nicht von der Wahrheit erfüllt. Deshalb sind sie für negative Propaganda anfällig. Auch wenn sie sich dieser entziehen wollten, sie sind noch nicht soweit. Wenn du über Gottes Worte öfter sprichst, sie öfter liest, öfter darüber nachdenkst und weiteren Predigten zuhörst, verstehst du auch mehr. Satans Lügen und Gerüchte werden sich ins Nichts auflösen und können dir keinen Schaden zufügen. Ist es zu dieser Zeit wichtig, die Worte Gottes in dich aufzunehmen und darüber mehr nachzudenken? Mehr als wichtig! Zweifle weder die Worte Gottes noch die Wahrheit an. Das solltest du niemals tun. Wenn du sie nicht anzweifelst, werden die Lügen und die negative Propaganda Satans deine Selbstsicherheit angreifen. Wenn du jemals die Stimme Gottes oder die Wahrheiten Christi anzuzweifeln beginnst, bricht dein Selbstvertrauen völlig zusammen – du wirst von Satan überwunden. Wenn du also dein Glaubensfundament aufbaust, musst du die Worte Gottes in dich aufnehmen und über alle Wahrheiten nachdenken, die Er in Seinem Werk des Gerichts übermittelt hat. Wie viele dieser Wahrheiten hast du dir bereits zu eigen gemacht? Wie viele verstehst du? Kannst du 50 oder 100 aufzählen? Es reicht nicht, die Hauptaspekte verkürzend zu benennen. In jedem Abschnitt gibt es zu viele Details! Wenn du 50 oder 100 Wahrheitsthemen aufzählen kannst, dann bist du Christus gegenüber vollständig treu und gehorsam. Wenn du nicht genügend Wahrheiten verstehst, reicht dies nicht.

aus „Folge 138: Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt ins Leben“

Gott sendet uns solche Situationen. Der große rote Drache verbreitet alle möglichen Gerüchte, verfolgt uns und schadet unseren Familien. Die konventionellen Religionsgemeinschaften predigen alle möglichen Unwahrheiten – überall hört man ihre absurden Ideen. Wie sollst du nach der Wahrheit streben, sodass du mit Christus im Einklang stehst? Wenn du nicht diesen Weg verfolgst, dann weichst du zurück. Es gibt keine andere Wahl. Verfolge die Wahrheit – und löse dich aus den Fängen Satans. Er wird dir nichts mehr anhaben können. Wenn du die Wahrheit nicht verfolgst, wirst du am Ende Satan übergeben. Wenn du die Wahrheit nicht erlangst, wirst du am Ende so sterben wie alle Ungläubigen. Wenn Menschen Gottes Werk, Sein Gericht und Seine Strafe erfahren, müssen sie nach den folgenden drei Prinzipien handeln. Erstens: Wenn du vorgefasste Meinungen hast, musst du dir immer sicher sein, dass in Gottes Worten die absolute Wahrheit liegt und dass Gott selbst in der Menschwerdung Gestalt annimmt. Du musst dir sicher sein: Wie auch immer Gott handelt – Er ist immer die Wahrheit selbst, Er ist immer gerecht. Darüber musst du dir zuerst sicher sein. Hast du diese Sicherheit, werden dich deine eigenen Ideen und Konzepte nicht mehr ablenken können. Du bist dann nämlich geschützt. Zweitens: Begründe Dinge nicht mit eigenen Gedanken. Folge nicht deinem eigenen Gefühl. Sei dir klar darüber: Du kannst dir selbst nicht vertrauen. Du bist nichts. Was immer du denkst, ist falsch. Was immer du fühlst, ist falsch. All deine eigenen Begründungen sind lächerlich! Verleugne alles, woran du glaubtest und gebe dich auf! Das ist das zweite Prinzip. Drittens: Glaube nicht an den Unsinn der Menschen. Wer nicht von Gott perfektioniert wurde, hat die Wahrheit nicht erlangt. Viele Aussagen der Menschen sind fadenscheinig, sind erfundene Konzepte, Vorstellungen, Lehrsätze. Höre nicht hin, lass dich nicht von all jenem täuschen. Glaube nur an das Wort Gottes. Genau das ist richtig. Das ist das dritte Prinzip. Viertens: Je mehr vorgefasste Meinungen in einem Menschen vorherrschen, je mehr jemand mit Gott streiten will, desto mehr beweist dies einen hohen Grad an Arroganz. Je arroganter jemand ist, je mehr er gegen Gott angeht und mit Ihm streiten will, desto mehr zeigt dies, dass er sich im Besitz Satans befindet. Halte dieses Prinzip unbedingt ein. Immer, wenn dir ein eigener Gedanke kommt, mache dir klar, dass dies nur ein Zeichen deiner eigenen Arroganz ist. Wenn du Entschuldigungen für etwas findest, sage dir gleich: „Ich bin Satan, weil ich Gott nicht gehorchen kann! Nur Teufel und Satan finden Ausreden für ihr Handeln.“ An dieser Stelle lernst du, dich selbst zu hassen. Dann bist du fähig, dich aufzugeben und nur noch an der Seite Gottes zu stehen. Genau das sind die vier Prinzipien, mit denen man Gottes Gericht und Strafe annimmt. Was haltet ihr von diesen vier Prinzipien? Sind sie hilfreich? Jedem Menschen kann durch die praktische Anwendung dieser Prinzipien geholfen werden. Sie bringen nur Vor- und keine Nachteile. Ignorierst du diese vier Prinzipien, dann wirst du in dem Moment, in dem du eigene Gedanken entstehen lässt, verwundbar. Du wirst zusammenbrechen, niedergeschlagen und liegenbleiben. Manchmal wirst du Tage der Erholung benötigen. Hier liegt eine Gefahr, es ist die Gefahr des Betrugs. Genau das sind die vier Prinzipien, mit denen man Gottes Gericht und Strafe erfährt. Was ist das erste? Erkenne das Wort Gottes als Wahrheit an – habe keine Zweifel daran. Entstehen Zweifel in deinen Gedanken, wirst du gelähmt und in die Hölle stürzen. Dann ist es zu spät. Zweitens: Streite nicht mit Gott. Ignoriere dein eigenes Gefühl. Drittens: Glaube nicht an den Unsinn der Menschen. Viertens: Je mehr Konzepte du hast und je mehr Ideen du Gott entgegenhalten willst, desto mehr zeigt sich darin deine Arroganz; desto mehr zeigt es sich, dass du Satan selbst bist, der Teufel. Du solltest dich selbst verfluchen. „Ich bin ein satanischer Teufel! Ich bin ein Antichrist! Ich sollte bestraft werden!“ Genau das ist gut. So befreist du dich selbst von deinen vorgefassten Meinungen und Ideen. Es gibt noch einige Details, die du zum Befolgen dieser Prinzipien benötigst. Erstens: Wenn in deinem Herzen Ideen aufkommen, solltest du einige Abschnitte aus dem Wort Gottes lesen und reflektieren. Dann wird dein Herz endgültig erleuchtet, und du wirst nicht mehr durch deine eigenen Meinungen belästigt. Das ist ein kleiner Tipp. Zweitens: Wenn Probleme aufkommen, du verwirrt bist und nicht weißt, was zu tun ist – was dann? Die Lösung: Mehr beten. Bete mehrere Male zu Gott – strebe nach der Erleuchtung des Heiligen Geistes. Wenn du vor Gott trittst und aufrichtig etwas sagst, spürst du, dass dein Problem nicht mehr so schwer wiegt. Ein inneres Licht wird scheinen, und dir wird es nicht mehr als ein großes Problem vorkommen. Wenn du vor Gott trittst und einige Worte sagst, ist es viel besser, als wenn du überhaupt nichts sagst. Wenn du nicht betest, fühlst du dich im Inneren leer. Wenn du betest, regt sich Leben in deinem Inneren. Es wird sich anders anfühlen und Dinge werden sich verändern. Das ist das zweite der vier Prinzipien zum Lösen von Problemen. Drittens: Wenn du keinen Ausweg mehr findest, strebe nach der Wahrheit. Komme mit Brüdern und Schwestern ins Gespräch, die die Wahrheit verstehen. Leide nicht im Stillen. Halte dich nicht selbst in einer dunklen Ecke gefangen. Öffne dein Herz und spreche mit anderen, die die Wahrheit verstehen. Tausche dich über deine Erfahrungen mit anderen aus. Hier wirst du in großem Maße aufgeklärt, erleuchtet, und du siehst ein Licht am Ende des Tunnels. Vielleicht haben einige Brüder und Schwestern ein solches Problem selbst erlebt und sie können deins sofort lösen. Das ist das dritte Prinzip. Dies ist ein kleiner Tipp zu spirituellen Erfahrungen. Er funktioniert immer. Viertens: Wenn du größeren Problemen begegnest, entscheide nicht hastig und voreilig. Lass Gott die Zeit, die Er braucht. Wenn du einige Male betest, wirst du vielleicht nach einer gewissen Zeit des Gebets etwas erleuchtet. Dir wird es so vorkommen, als ob du die Situation ein wenig verständest und wüsstest, wie es weitergeht. Warte auf Gott – entscheide niemals übereilt! Wenn du nervös bist, blindlings entscheidest oder voreilige Schlüsse ziehst, wenn Gott schließlich eingreift und dir die Dinge klarmacht, ist es für Reue zu spät. Die Chance ist vorbei. Das trifft insbesondere zu, wenn du nach einem Lebens- und Liebespartner Ausschau hältst. Warte auf Gott, handle nicht übereilt. Hastige Entscheidungen erzeugen nur Probleme. Und die Folgen können sehr nachteilig sein! Lass Gott die Zeit, die Er braucht. Ich selbst bin viele Male gescheitert. Diese Lehre habe ich aus meiner Erfahrung gezogen. Was hältst du von diesen vier Prinzipien? Sie sind recht hilfreich, nicht wahr?

aus „Folge 138: Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt ins Leben“

Verwandter Inhalt