Um den wahren Weg zu untersuchen, hören Sie nur auf die Stimme Gottes; glauben Sie Satans Gerüchten auf keinen Fall.

Bibelverse als Referenz:

Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir (Johannes 10,27).

So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes (Römer 10,17).

Mein Volk ist dahin, darum daß es nicht lernen will (Hosea 4,6).

Aber die Narren werden an ihrer Torheit sterben (Sprüche 10,21).

gottes stimme hören

Relevante Worte Gottes:

Da wir also nach den Fußspuren Gottes suchen, müssen wir nach Gottes Willen suchen, nach den Worten Gottes, nach den Kundgebungen Gottes – denn wo neue Worte Gottes sind, da ist die Stimme Gottes, und wo die Fußspuren Gottes sind, da sind die Taten Gottes. Wo der Ausdruck Gottes ist, da ist die Erscheinung Gottes, und wo die Erscheinung Gottes ist, da existiert die Wahrheit, der Weg und das Leben. Während ihr die Fußspuren Gottes gesucht habt, habt ihr die Worte ignoriert, dass „Gott die Wahrheit, der Weg und das Leben ist“. Wenn also viele Menschen die Wahrheit erhalten, glauben sie nicht, dass sie die Fußspuren Gottes gefunden haben, und viel weniger noch akzeptieren sie die Erscheinung Gottes. Was für ein schwerwiegender Fehler ist das!

aus „Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter gebracht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Eine derartige Sache zu studieren, ist nicht schwierig, verlangt aber von jedem von uns, diese Wahrheit zu kennen: Er, der Gottes Menschwerdung ist, wird die Wesensart Gottes haben, und Er, der Gottes Menschwerdung ist, wird den Ausdruck Gottes besitzen. Da Gott Fleisch wird, wird Er das Werk hervorbringen, das Er tun muss, und da Gott Fleisch wird, wird Er zum Ausdruck bringen, was Er ist, und in der Lage sein, dem Menschen die Wahrheit zu bringen, dem Menschen Leben zu verleihen und dem Menschen den Weg zu zeigen. Fleisch, das nicht den Wesenskern Gottes enthält, ist sicherlich nicht der menschgewordene Gott; daran gibt es keinen Zweifel. Um zu ermitteln, ob es Gottes menschgewordenes Fleisch ist, muss der Mensch dies aus der Disposition bestimmen, die Er zum Ausdruck bringt, und den Worten, die Er spricht. Was so viel heißt wie, ob oder ob es nicht Gottes menschgewordenes Fleisch ist und ob oder ob es nicht der wahre Weg ist, muss nach Seinem Wesenskern beurteilt werden. Und so ist bei der Bestimmung[a], ob es das Fleisch des menschgewordenen Gottes ist, der Schlüssel, auf Seinen Wesenskern zu achten (Sein Werk, Seine Worte, Seine Disposition und vieles mehr), und nicht auf die äußere Erscheinung.

aus „Vorwort“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Diejenigen, die die Wahrheit nicht verstehen, folgen immer anderen: Wenn die Leute sagen, dies sei das Werk des Heiligen Geistes, dann sagst du auch, dass es das Werk des Heiligen Geistes ist. Wenn die Leute sagen, es sei das Werk eines bösen Geistes, dann beginnst auch du zu zweifeln oder sagst auch, dass es das Werk eines bösen Geistes ist. Du plapperst immer die Worte der anderen nach und bist weder in der Lage, selbst irgendetwas zu unterscheiden, noch kannst du für dich selbst denken. Dies ist jemand, der keinen Standpunkt hat, der nicht unterscheiden kann – so eine Person ist ein nichtsnutziger Kerl! Solche Menschen wiederholen immer die Worte von anderen: Heute wird gesagt, dass dies das Werk des Heiligen Geistes sei, doch wahrscheinlich wird jemand eines Tages sagen, dass es nicht das Werk des Heiligen Geistes sei, sondern nichts anderes als die Taten des Menschen – trotzdem kannst du dies nicht unterscheiden, und wenn du miterlebst, wie es andere sagen, sagst du dasselbe. Es ist wirklich das Werk des Heiligen Geistes, aber du sagst, es sei das Wirken des Menschen. Bist du nicht einer derjenigen geworden, die gegen das Werk des Heiligen Geistes lästern? Hast du dich damit nicht Gott widersetzt, weil du nicht unterscheiden kannst? Wer weiß, vielleicht erscheint eines Tages irgendein Dummkopf und sagt: „Dies ist das Werk eines bösen Geistes.“ Wenn du diese Worte hörst, wirst du ratlos und du bist wieder einmal an die Worte anderer gebunden. Jedes Mal, wenn jemand Unruhe schürt, bist du außerstande, an deinem Standpunkt festzuhalten. Und das liegt alles daran, dass du die Wahrheit nicht besitzt. Der Glaube an Gott und das Streben nach der Gotteskenntnis sind keine einfache Angelegenheit. Sie können nicht einfach erreicht werden, indem man sich versammelt und der Predigt zuhört. Du kannst nicht durch Leidenschaft alleine perfektioniert werden. Du musst erfahren und wissen sowie in deinen Handlungen prinzipientreu sein und das Wirken des Heiligen Geistes erlangen. Wenn du Erfahrungen gemacht hast, wirst du in der Lage sein, viele Dinge zu unterscheiden. Du wirst imstande sein, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, zwischen Gerechtigkeit und Frevel, zwischen dem, was aus Fleisch und Blut ist, und dem, was der Wahrheit angehört. Du solltest imstande sein, zwischen allen diesen Dingen zu unterscheiden, und wenn du dies tust, wirst du, egal unter welchen Umständen, nie verloren sein. Nur dies ist deine wahre Statur. Das Werk Gottes zu kennen, ist keine einfache Sache: Du solltest in deinem Streben Maßstäbe und ein Ziel haben. Du solltest wissen, wie man den richtigen Weg sucht und wie man abschätzt, ob es der richtige Weg ist oder nicht und ob es das Werk Gottes ist oder nicht. Was ist das grundlegendste Prinzip bei der Suche nach dem richtigen Weg? Du musst darauf achten, ob das Wirken des Heiligen Geistes gegenwärtig ist oder nicht, ob diese Worte der Ausdruck der Wahrheit sind oder nicht, wer bezeugt wird und was es dir bringen kann. Zwischen dem wahren und dem falschen Weg zu unterscheiden, erfordert einige Aspekte der Grundkenntnis, von denen der wesentlichste ist, festzustellen, ob es das Wirken des Heiligen Geistes ist oder nicht. Denn der Wesenskern des Glaubens des Menschen an Gott ist der Glaube an den Geist Gottes, und selbst sein Glaube an den fleischgewordenen Gott ist darauf zurückzuführen, dass dieses Fleisch die Verkörperung von Gottes Geist ist. Das bedeutet, dass ein solcher Glaube immer noch der Glaube an den Geist ist. Es gibt Unterschiede zwischen dem Geist und dem Fleisch. Da dieses Fleisch aber vom Geist kommt und das fleischgewordene Wort ist, ist somit das, woran der Mensch glaubt, immer noch die inhärente Wesenheit Gottes. So musst du beim Unterscheiden, ob es der wahre Weg ist oder nicht, vor allem darauf achten, ob das Wirken des Heiligen Geistes gegenwärtig ist oder nicht. Danach musst du prüfen, ob in diesem Weg die Wahrheit liegt oder nicht. Diese Wahrheit ist die Lebensdisposition von normaler Menschlichkeit. Das heißt, es ist das, was vom Menschen verlangt wurde, als Gott ihn am Anfang schuf, nämlich die gesamte normale Menschlichkeit (einschließlich menschlicher Verstand, Verständnis, Weisheit und Grundkenntnis darüber, Mensch zu sein). Das heißt, du musst betrachten, ob dieser Weg den Menschen in ein Leben normaler Menschlichkeit führt oder nicht, ob die Wahrheit, von der die Rede ist, gemäß der Wirklichkeit normaler Menschlichkeit erforderlich ist oder nicht, ob diese Wahrheit praktisch und wirklich ist oder nicht, und ob sie am zeitgerechtesten ist oder nicht. Wenn da Wahrheit ist, dann kann sie den Menschen zu normalen und wirklichen Erfahrungen bringen. Darüber hinaus wird der Mensch immer normaler; der menschliche Verstand des Menschen wird immer vollendeter, das Leben des Menschen im Fleisch und das geistliche Leben werden immer geregelter und die Gefühle des Menschen normalisieren sich immer weiter. Das ist der zweite Grundsatz. Es gibt noch einen weiteren Grundsatz, nämlich, ob die Gotteskenntnis des Menschen zunimmt oder nicht, ob das Erfahren eines solchen Wirkens und einer solchen Wahrheit eine Liebe zu Gott in ihm erwecken und ihn noch näher zu Gott bringen kann oder nicht. Darin kann gemessen werden, ob es der wahre Weg ist oder nicht. Am wesentlichsten ist, ob dieser Weg eher realistisch als übernatürlich ist und ob er das Leben des Menschen bereitstellen kann. Wenn er mit diesen Grundsätzen übereinstimmt, kann die Schlussfolgerung gezogen werden, dass dieser Weg der wahre Weg ist. Ich sage diese Worte nicht, um euch dazu zu bringen, in euren zukünftigen Erfahrungen andere Wege zu akzeptieren, noch als Prognose, dass es das Werk eines anderen, neuen Zeitalters in der Zukunft geben wird. Ich sage sie, damit ihr sicher sein könnt, dass der heutige Weg der wahre Weg ist; damit ihr in eurem Glauben an das Werk von heute nicht nur halbwegs sicher seid und nicht außerstande seid, Einblick darin zu gewinnen. Es gibt sogar viele, die, obwohl sie sich sicher sind, immer noch in Verwirrung folgen. Eine solche Gewissheit hat keine Grundsätze und sie müssen früher oder später beseitigt werden. Sogar jene, die in ihrem Folgen ausgesprochen leidenschaftlich sind, sind zu drei Teilen sicher und zu fünf Teilen unsicher. Dies zeigt, dass sie keine Grundlage haben. Weil euer Kaliber zu armselig und eure Grundlage zu oberflächlich ist, habt ihr kein Verständnis von Unterscheidungen. Gott wiederholt Sein Werk nicht. Er verrichtet kein Werk, das nicht realistisch ist, Er stellt keine überhöhten Anforderungen an den Menschen und Er verrichtet kein Werk, das über den Verstand des Menschen hinausgeht. Sein gesamtes Wirken liegt im Bereich des normalen menschlichen Verstands und geht nicht über den Verstand normaler Menschlichkeit hinaus, und Sein Werk entspricht den normalen Voraussetzungen des Menschen. Wenn es das Werk des Heiligen Geistes ist, wird der Mensch immer normaler und seine Menschlichkeit wird immer normaler. Der Mensch hat eine zunehmende Kenntnis von seiner Disposition, welche von Satan verdorben wurde, und vom Wesen des Menschen, und er hat ein immer größeres Verlangen nach der Wahrheit. Das heißt, das Leben des Menschen wächst und wächst und die verderbte Disposition des Menschen ist zu immer mehr Veränderungen imstande – und das alles ist die Bedeutung davon, dass Gott zum Leben des Menschen wird. Wenn ein Weg die Dinge, die das Wesen des Menschen sind, nicht offenbaren kann, die Disposition des Menschen nicht ändern kann und ihn zudem nicht vor Gott bringen oder ihm ein klares Verständnis von Gott vermitteln kann und sogar verursacht, dass seine Menschlichkeit immer schwächer und sein Verstand immer abartiger wird, dann darf dieser Weg nicht der wahre Weg sein und er kann das Werk eines bösen Geistes oder der alte Weg sein. Kurzum, es kann nicht das gegenwärtige Werk des Heiligen Geistes sein. Ihr habt all diese Jahre lang an Gott geglaubt, dennoch habt ihr keine Ahnung von den Grundsätzen, um zwischen dem wahren Weg und dem falschen Weg zu unterscheiden oder um den wahren Weg zu suchen. Die meisten Menschen interessieren sich nicht einmal für diese Angelegenheiten. Sie gehen lediglich dorthin, wo die Mehrheit hingeht, und wiederholen, was die Mehrheit sagt. Wie kann dies jemand sein, der den wahren Weg sucht? Und wie können solche Menschen den wahren Weg finden? Wenn du diese verschiedenen Hauptgrundsätze begreifst, dann wirst du nicht getäuscht werden, was immer auch geschieht.

aus „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die Gemeinschaft des Menschen:

Die Informationen, die die Kommunistische Partei Chinas verbreitet, basieren nur auf Hörensagen. Ein solches Hörensagen wird von manchen Leuten noch ergänzt, sie sagen nämlich: „Deine Predigten entbehren jeglicher Grundlage. Der Kirchenführer wird von der Polizei gesucht! Er hat die Kirchengelder veruntreut und ist geflohen! Handelt er nicht wie all die Ungläubigen? Wie kann das der Wahrheit entsprechen?“ Würden nicht manche Menschen auf die Gerüchte so reagieren? Solche Menschen glauben nicht an Gott, weil sie Seine Stimme hören. Sie analysieren die Kirche, deren Führer und die Menschen. Sie sagen Dinge wie: „Wenn ein Mensch von der Regierung anerkannt wird, berühmt ist, möglicherweise internationalen Rang hat, wenn er sich selbst einen Namen macht, ihm keine Kriminalität vorgeworfen wird und er auch von religiösen Gemeinschaften nicht verurteilt wird, dann akzeptieren wir ihn. Wenn er jedoch unter offizieller behördlicher Anklage steht und von den Religionen ebenfalls angegriffen wird, dann ist er ein Verbrecher. Also wie gut auch immer seine Botschaft ausfällt, ich höre nicht hin.“ Reden so Menschen, die sorgfältig überlegen und richtig entscheiden? Nein. Es ist dies die Logik eines verwirrten Menschen. Satanslogik. Wenn du nach dem rechten Weg suchen möchtest, dann musst du dir darüber klarwerden, ob die vom menschgewordenen Gott geäußerten Worte wirklich Worte Gottes sind, ob sie der Wahrheit und Seinem Werk entsprechen. Genau das solltest du überprüfen. Wenn diese Worte mit der Wahrheit übereinstimmen, mit der Stimme Gottes, mit Seinem Werk der Endzeit – dann werden wir unabhängig von dem, was Satan uns sagt, an Gott glauben, denn Gott ist die Wahrheit und Satan voll der Lüge. Gibt es eine Regierung dieser Welt, die weder lügt noch täuscht? Gibt es eine Regierung dieser Welt, deren Worte weder trügerisch noch unwahr sind? Lest Gottes Worte. Sie sind die Wahrheit. Seine Worte sind Sein Werk. Gott ist gerecht und heilig. Gottes Werk ist ohne Fehler. Menschen können Unrecht haben, Gott jedoch niemals. Menschen können lügen, sie können andere betrügen. Gott lügt nicht, Er ist heilig und gerecht, Er ist die Wahrheit selbst. Manche Menschen analysieren nicht das Wort Gottes; sie blicken nur kurz darauf, wie die anderen Religionen die Kirche des Allmächtigen Gottes und unseren Leiter kritisieren. Doch steht dies mit Gottes Worten im Einklang? Wenn du einem Menschen nicht glaubst, ist das in Ordnung. Aber Gott musst du einfach glauben. Wenn ein solcher Mensch Gottes Wort nicht liest und immer nur auf Satan hört, vertraut er dann nicht Satan? Glaubt er somit, dass Satans Worte die Wahrheit sind? Ja, ein solcher Mensch ist verwirrt, er glaubt aktiv an die Worte Satans. Manche, die nach dem rechten Weg suchen, rufen gezielt Wikipedia auf. Sie sagen: „Wikipedia liefert korrekte Informationen!“ Doch worum handelt es sich bei Wikipedia? Es sind Texte dieser Welt. Geschrieben von sündigen Menschen. Hat hier nicht Satan mit seiner Macht des Bösen Einfluss? Ist dies die Wahrheit? Nein. Diese Texte dienen und verehren ihn nicht und werden nicht von einer Gruppe aus der Zeugenschaft Gottes geschrieben. Warum glaubst du daran? Es sind alles Lügen. Unwahrheiten werden verbreitet. Welche Gerüchte oder Lügen die Regierungen Satans auch verbreiten – sie können alle bei Wikipedia nachgelesen werden. Ist das somit nicht eine Organisation, die Lügen verbreitet? Alle Gerüchte, die von der Kommunistischen Partei Chinas erfunden werden – alles, was sie versuchen, um die Kirche des Allmächtigen Gottes zu diskreditieren, wird von Wikipedia veröffentlicht. Ist Wikipedia somit nicht ein Lügenwerkzeug Satans zur Täuschung der Menschheit? Doch wenn Menschen nach dem rechten Weg suchen – warum glauben sie Wikipedia? Ist mit ihnen etwas nicht in Ordnung? Denken sie, dass die Welt gerecht ist? Wenn Regierungen oder Religionen Aussagen über den wahren Weg machen und darüber, wer der wahre Gott ist, dann glauben solche Menschen genau daran. Wenn diese Institutionen etwas als den falschen Weg darstellen oder sagen, dass bestimmte Götter nicht wahr sind, dann werden solche Menschen sich ebenfalls genau daran halten. An wen glauben diese Menschen? Sie glauben an die Regierung, an die Religionen und an die Worte der Pastoren und Ältesten. Glaubt ein solcher Mensch wirklich an Gott? Nein. Sie vertrauen Gott nicht; sie glauben nicht, dass es überhaupt einen Gott gibt und dass Gott die Wahrheit ist, weil sie die Wahrheit nicht anerkennen. Wenn ein solcher Mensch also den wahren Weg aufgrund der Lügen und Gerüchte Satans zu analysieren versucht, wird er dadurch gelähmt. Ist dies ein intelligenter Mensch? Nein. Er ist verwirrt. Ich verfolge bei meinem Gottesglauben ein Prinzip: Wenn jemand Gott ist, wenn Er die Wahrheit vermitteln und die Menschheit retten kann, dann glaube ich an Ihn. Mein Glaube an Ihn wird stets unverändert bleiben. Glauben wir nicht an Gott, um die Wahrheit zu erlangen? Die Wahrheit zu erlangen, heißt, Gott in sich aufzunehmen. Wer nicht die Wahrheit erlangt, dessen Glaube führt in die Irre. Nur wenn du die Wahrheit erlangst, kommst du Gott nahe. Wenn du sie nicht erlangst, bleibst du Gott fern.

Was immer Gott tut, es steht dir nicht zu, Ihn abzuurteilen, richtig? In den Kreisen der Religionsgemeinschaften – aber auch in denen der Ungläubigen – sagt man zuweilen, dass Jesus verheiratet war und Kinder hatte. Andere sind nicht der Meinung, dass die Empfängnis Mariens durch den Heiligen Geist eine Tatsache ist. Sie glauben nicht an ihre Aussage. Sie glauben weder an die Worte Jesu noch daran, dass Er von Gott gesandt wurde. Stattdessen glauben sie an die Worte des Teufels und an die Wissenschaften. Mit welchem Ergebnis? Sie schließen sich den Leuten in den Religionsgemeinschaften an, die Jesus verurteilten und sich gegen Ihn auflehnten, Ihn sogar kreuzigten. Wir müssen an dieser Stelle betonen, dass es für uns in keiner Weise wichtig ist, ob Jesus vom Heiligen Geist empfangen wurde. Wenn Er die Wahrheit verkündete, dann folge ich Ihm. Wenn Er bezeugte, dass Er von Gott gesandt war, dann glaube ich an Ihn. Ich höre nicht auf die Worte anderer – diese sollen ignoriert werden. Die Worte sündiger Menschen sind die Worte Satans, nämlich Lügen. Wenn sie keine Wahrheit enthalten, sind es Lügen – auch wenn es korrekte Angaben zu sein scheinen. Manchmal ist die Wirklichkeit selbst eine Lüge – sie enthält nicht die Wahrheit und spiegelt sie nicht wieder. Sollte Jesus verheiratet gewesen sein und Kinder gehabt haben, würdest du trotzdem noch an Ihn glauben? Manche sagen ja. Sollte Jesus verheiratet gewesen sein und Kinder gehabt haben – warum würdest du trotzdem noch an Ihn glauben? Warum? Manche sagen: „Falls Jesus Frau und Kinder hatte, ist Er nicht der Herr und ich glaube nicht an Ihn. Andernfalls jedoch glaube ich daran, dass Er der Herr und Christus ist. Aber wäre er Ehemann und Familienvater gewesen, würde ich nicht an Ihn glauben.“ Manche Menschen denken so. Doch was denkst du? Lass es mich wissen. Manche sagen, dass Jesus selbst Gott sei und dass Er die Menschheit von ihren Sünden erlösen könne. Gibt es überhaupt noch etwas anderes zu sagen? Kann man nur diesen einen Satz über Ihn sagen? Jesus ist der menschgewordene Gott, Er nahm die Gestalt eines Menschen an. Wäre Er verheiratet gewesen, hätte dies nichts an Seinem Christ-Sein geändert. Dies hatte Er auch als unverheirateter Mann. Er ist Christus, Er ist unser Herr – ob als Familienvater, Ehemann oder alleinstehend. Sein Christ-Sein bleibt und bliebe immer dasselbe. Wenn du also jemand sagen hörst, dass Jesus Frau und Kinder hatte – glaubst du dann immer noch an Ihn? Manche Menschen lassen sich davon ablenken, andere nicht. Warum würden aber manche Menschen nicht mehr an einen Jesus mit Familie glauben wollen? Weil sie bestimmte Vorstellungen über Gott haben. Sie beginnen, am Christ-Sein Jesu zu zweifeln, weil sie denken, dass ein echter Christus unverheiratet und kinderlos sein muss. Ansonsten, so meinen diese Menschen, wäre seine Botschaft eine völlig andere oder würde sich gar verfälschen. Könnt Ihr sehen, wie solche Menschen zu ihren Behauptungen über das Christ-Sein Jesu kommen? Was hat das Christ-Sein Jesu mit Seinem Familienstand zu tun? Überhaupt nichts. Niemand, der Jesus wirklich kennt, wird sich durch negative Informationen oder Gerüchte beeinflussen lassen. Der wahre Glaube an Jesus bleibt unerschütterlich. Der wahre Gläubige Jesu wird Ihm gehorchen und folgen. Wer das Christ-Sein Jesu nicht versteht, wird seine eigenen Vorstellungen über Ihn entwickeln. Ohne Weiteres kann sich dann so ein Mensch von Jesus zurückziehen oder Ihn sogar verraten.

An dieser Stelle könnt Ihr sehen, wie schwer es für Menschen ist, an Gott zu glauben. Gerüchte, Verleumdungen – daran glauben sie mit weit höherer Bereitschaft. In vielen Worten hat Gott so viele Wahrheiten vermittelt – doch solche Menschen glauben nichts davon. Doch die Gerüchte Satans akzeptieren sie, und daran glauben sie mit ganzem Herzen. An diesen Gerüchten halten sie auch viele Jahre lang fest. Worin besteht das Problem? Wer Satans Gerüchte gegenüber Gottes Wahrheitsäußerungen vorzieht, ist dies nicht offensichtlich ein von Grund auf sündiger Mensch? Hasst er die Wahrheit? Wir wissen alle, dass solche Gerüchte falsch sind. Wären sie es nicht, würde jemand dann immer noch an Gott glauben? Wären sie nämlich wahr, wäre es weitaus schwieriger, an dem Glauben an Gott weiter festzuhalten. Wären die Gerüchte wahr und jemand glaubte immer noch an Gott, was für ein Glaube wäre dies dann? Wären solche Gerüchte wahr, gäbe es immer noch einige, die in ihrem Glauben unerschütterlich blieben. Es gab dann Menschen, die sich über den Wahrheitsgehalt eindeutig falscher Gerüchte nicht sicher waren. Doch ein unerschütterlich Gläubiger sagte dann: „Ob sie wahr sind oder nicht – ich glaube immer noch daran.“ Was für eine Art Glauben ist das? Ist dies wahrer Glaube? Das kann nur wahrer Glaube sein! Diese Art Glaube zeigt, dass ein Mensch Gott gegenüber in allem gehorsam ist und Ihm folgt. „Mir ist egal, wie Gott handelt. Wenn Er direkt vor meinen Augen anders handelt, als ich es von Ihm erwartet hätte, dann spielen meine Erwartungen keine Rolle, denn Er ist Gott. Gottes Handlungen entsprechen immer der Wahrheit und haben immer Bedeutung – auch wenn sie zuweilen nicht mit meinen vorgefassten Meinungen im Einklang stehen.“ Ist ein solcher Akzeptanzgrad nicht beeindruckend? Was für ein Glaube bildet hierfür die Grundlage? „Auch wenn alle Gerüchte wahr wären, bleibt mein Glaube an Ihn unerschütterlich. Höre auf, solche Gerüchte zu verbreiten. Wenn Gott etwas tun würde, was sich in keiner Weise mit menschlichen Vorstellungen vereinbaren ließe – ich würde immer noch daran glauben, dass Er Gott ist.“ Warum solltet ihr also stets an eurem Glauben festhalten? Antwortet auf solche Fragen zum Beispiel so: „Ich halte an meinem Glauben fest, weil Gott die Wahrheit ist und die sündige Menschheit nicht in der Lage ist, irgendetwas zu ergründen. Wie auch immer Gott handelt, ich werde es nicht hinterfragen. Ich werde weder meinem Gefühl noch meinen eigenen Vorstellungen trauen. Ich gebe einfach zu, dass Er Gott ist und immer bleibt – in welcher Art und Weise Er auch immer handelt.“ Ist das nicht der wahre Glaube? Wer auf diese Weise glaubt, von dem sollte man sagen, dass er die Vollkommenheit beinahe erreicht hat. Er hat die Wahrheit empfangen. Er kennt und versteht Gott. Er glaubt nicht an seine eigenen, persönlichen Vorstellungen und Gefühle über Gott.

Welche Früchte tragen jene, die nach der Wahrheit streben? Sie verstehen Gott vollkommen und haben über ihn keine vorgefasste Meinung. Woran kann man erkennen, dass jemand Gott versteht? Solche Menschen bilden sich über Gott keine Meinung – was auch immer geschieht. Wenn Gott sagen würde: „Ich werde jemanden vor deinen Augen töten“, würden sie es völlig neutral hinnehmen. Gott könnte auch sagen: „Ich werde vor deinen Augen eine Beziehung mit jemandem führen“, „Ich werde heiraten und ein Kind bekommen“, „Ich werde in deiner Gegenwart fluchen, nämlich Satan verfluchen“ – bei all dem würde ein tiefgläubiger Mensch an seinem Gottesglauben festhalten und Gott nicht im geringsten aburteilen. Wenn Gott einen solchen Menschen dann fragen würde: „Glaubst du immer noch an mich?“, dann antwortet er: „Ja, ich glaube! Du bist Gott und Gott bleibt Gott für ewig.“ Ein solcher Glaubensgrad ist ausgezeichnet. Ein solcher Gläubiger hält sich an Gottes Willen und weicht davon nicht im Geringsten ab. Er hat verstanden, wer Gott ist, und wird sich deshalb in keiner Weise gegen Ihn auflehnen. Kann ein solcher Gläubiger immer noch eine eigene Meinung über Gott aufrechterhalten? Nein! Wenn ein Neumitglied unserer Kirche negative Schriften mitbringt und fragt: „Entsprechen diese Inhalte den Tatsachen?“ Dann antworten wir: „Das sind interessante Informationen. Auch wenn sie alle korrekt wären und der Wahrheit entsprächen – würde ich an meinem Glauben an Gott unweigerlich festhalten! Gott muss angebetet werden, nur Ihm können wir vertrauen und Er ist der wahre Gott. Auch bei einer solchen Information ziehe ich nicht in Zweifel, ob Er Gott ist oder nicht. Wenn die sündige Menschheit in all ihrem Übel sich nicht gegenüber Gott auflehnte und Ihn nicht verurteilte, ginge etwas nicht mit rechten Dingen zu. Als Jesus durch die Empfängnis des Heiligen Geistes in diese Welt gekommen war, verurteilten Ihn viele Menschen sofort. Die gesamte jüdische Welt verleumdete Seinen Namen. Nun heute, in der Endzeit, in der die Sünden der Menschheit ihren Höhepunkt erreicht haben: Wenn niemand Gott verurteilen würde, niemand negativ über ihn sprechen würde, wäre dies nicht normal! Also wenn der Gott der Endzeit erscheint, geht es sicherlich nicht ohne Gerüchte, Lügen und Irrlehren. Inmitten der endlosen Flut von Lügen klang die Stimme Gottes in mein Ohr, ich hielt sie fest und lasse sie nicht mehr los. Ich glaube an Ihn und ich folge Ihm. Ich erkenne Ihn und weiß, dass Er mein Erlöser ist.“ Wer ist bereit, genau auf diese Weise zu glauben? Manche sind es. Sie haben keine vorgefassten Meinungen über Gott. Sie sagen: „Du kannst verheiratet sein oder nicht – Du bleibst immer Gott. Ob Du Frau und Kinder hast oder nicht – Du bleibst immer der Christus. Wie viele Naturkatastrophen Du auch sendest – Du bleibst immer noch Gott. Wenn Du die Welt zerstörtest, würde ich Dich preisen, denn darin erkenne ich Deine Gerechtigkeit.“ Wenn Gott auf die Erde kommt und die sündige Menschheit Ihn nicht verurteilte und keine Gerüchte über Ihn verbreiten würde, wäre dies schon seltsam, oder? … Wenn Menschen, die den wahren Weg nachgehen wollen, aber weder Prinzipien noch Wahrheit ihr Eigen nennen, werden sie immer wieder negativer Propaganda zum Opfer fallen. Sie werden nicht sehen, wie die Menschheit durch Gottes Wirken gerettet wird, und sie erkennen nicht, dass Gott die Wahrheit vermittelt. Sie werden nur prüfen, ob die Lügen der Menschen, deren Irrtümer und Gerüchte wahr sind. Aber was würde das ausmachen, wenn solche Lügen wahr wären? Oder unwahr? Sucht man so nach dem wahren Weg? Führt dieser Pfad zum Erreichen des wahren Weges? Was hilft es, über die Bedeutung von Lügen nachzudenken? Gehen wir wirklich davon aus, dass Menschen immer die Wahrheit sprechen? Können sie Wasser in einen Jungbrunnen verwandeln? Sind gewöhnliche Menschen überhaupt zu etwas anderem fähig, als zu lügen? Doch was sind überhaupt Lügen? Unwahrheiten, Unredlichkeit, Täuschungen und Betrug – all das sind Lügen. Warum solltest du also auf die Lügen der Menschen hören und sie glauben? Warum solltest du nicht besser die Wahrheit Gottes glauben? Du handelst voreingenommen und ungerecht, nicht wahr? Wenn du verstehen könntest, dass dies die Worte des menschgewordenen Gottes sind, dass dies dem Wirken Gottes in der Endzeit entspricht – warum würdest du dann die Lügen sündiger Menschen immer noch glauben wollen? Gibt es überhaupt Menschen, Regierungen, Organisationen, Philosophen, Politiker, die auch nur ein Mindestmaß an Wahrheit von sich geben? Gehören sie nicht alle zur Gruppe der sündigen Menschen? Sie geben nur Menschenworte von sich. Es sind somit alles Lügen – man findet kein einziges Wort der Wahrheit unter ihren Äußerungen. Der Mensch kann die Wirklichkeit nicht einmal mittelmäßig wahrheitsgetreu abbilden – er lügt also ständig! Ohne Ausnahme. Wir sehen mal von Alltagsgesprächen ab – wenn Menschen beginnen, über Politik zu sprechen und Kritik insbesondere an Gottes Werk und Seiner Kirche zu üben, hören wir nur Lügen. Sündige Menschen, die das Wirken Gottes kritisieren? Sind sie dazu berechtigt? Es sind Dämonen! Sie sind in keiner Weise zur Kritik an Gott berechtigt! Sie laden den Tod ein. Sie kommen nur den Tränen nahe, wenn sie mit dem Tod konfrontiert werden.

aus „Folge 138: Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt ins Leben“

Fußnoten:

a. Der Originaltext lautet: „im Hinblick darauf“.

Verwandter Inhalt