Unruhen wegen des Gerüchts um den „28. Mai“ (Teil 1)

von Xingwu, Frankreich

Das erste Mal, dass ich dieses Gerücht hörte, legte sich ein Schatten über mein Herz

Meine Mutter ist eine fromme Christin. Seit ich alt genug war, um Dinge zu verstehen, erzählte sie mir oft Geschichten über den Herrn Jesus und sagte mir, dass der Herr Jesus der einzig wahre Gott ist. Als ich 13 Jahre alt war, ging ich mit meiner Mutter zur Kirche. Seinerzeit genoss ich es wirklich, den Predigten der Pastoren zuzuhören und ich hatte großen Glauben. Ich nahm aktiv an jeder Gemeinschaft teil. Doch allmählich stellte ich fest, dass es in den von den Pastoren gehaltenen Predigten keine Erleuchtung gab. Sie wiederholten immer einige Theorien und Bibelkenntnis oder ein paar theologische Theorien, und im Laufe der Zeit erfuhr ich nicht das kleinste bisschen Freude, wenn ich ihren Predigten zuhörte, noch spürte ich, dass ich mit Leben versorgt wurde. Daher fing ich an, immer seltener zu den Gemeinschaften zu gehen. 

Nachdem ich die Schule abgeschlossen hatte, ging ich nach Frankreich, und ich dachte bei mir: „Die Lage in den Kirchen im Ausland muss gewiss besser sein als die Lage in den Kirchen zuhause.“ Also machte ich mich gleich auf den Weg, um eine Kirche zu suchen. Als ich zu einer chinesischen Kirche ging, stellte ich fest, dass die Predigten, die dort gehalten wurden, praktisch dieselben waren wie jene, die zuhause gepredigt wurden, und sie hatten nichts Neues zu sagen. Einige Zeit danach lud die Kirche einige amerikanische Pastoren ein, um Predigten zu halten, aber auch sie sprachen ohne Erleuchtung. Um die Kirche zu revitalisieren, organisierten die Pastoren und Ältesten sogar einen Ausflug für uns Gläubige, damit wir weitermachten, und nutzten Besuche von Sehenswürdigkeiten und Unterhaltung, um den Enthusiasmus der Gläubigen zu entfachen, wodurch sie ihre Macht und ihren Ruhm nach außen stärkten. Als ich sah, dass die Kirche so war, fühlte ich mich sehr enttäuscht, und mangels einer besseren Option war alles, was ich tun konnte, sie zu verlassen. Danach nahm mich meine ältere Schwester mit zu einer anderen Kirche, und zu meiner Überraschung war die Lage in dieser Kirche sogar noch schlimmer. Die Gläubigen jagten Ruhm und Reichtum nach. Innerhalb der Kirche brachen Konflikte und Streitigkeiten aus, bis man letztlich die Polizei rufen musste, um sie zu trennen. Nachdem ich Zeuge dieser Szenen geworden war, wollte ich nie wieder zu einer Kirche gehen. 

Eines Tages, als ich das Haus meiner Schwester betrat, lief sie auf mich zu und sagte: „Hast du gehört? Da gibt es eine Kirche des Östlichen Blitzes, die plötzlich aufgetaucht ist, und sie halten sehr hohe Predigten und fokussieren sich darauf, die guten Schafe von den Kirchen zu ‚stehlen‘. Ich habe gehört, dass viele gute Schafe und deren Hirten aus allen Konfessionen und Glaubensgemeinschaften den Östlichen Blitz angenommen haben und dass sie es überall weitererzählen und die Wiederkehr des Herrn Jesus bezeugen. Ich hörte sogar, dass man, wenn man einmal angefangen hat, an den Östlichen Blitz zu glauben, nicht mehr rauskommen kann, dass sie einem, wenn man gehen will, die Augen ausstechen, die Nase abschneiden und einem sein Vermögen rauben.“ Meine Schwester warnte mich immer wieder und sagte mir, dass ich vorsichtig sein müsse und dass ich mich selbst gegen den Östlichen Blitz schützen müsse. Als ich nach Hause zurückkam, erzählte mir auch mein Mann von einiger negativer Publicity über den Östlichen Blitz, die er im Internet gefunden hatte. Insbesondere gab es da den Mordfall vom 28. Mai in einem McDonald’s in Zhaoyuan, Shandong, über den das Chinesische Zentralfernsehen berichtete. Nachdem ich davon hörte, hatte ich sogar noch mehr Angst, und nach diesem Augenblick hatte der Östliche Blick einen Schatten über mein Herz gelegt.   

Getäuscht von Gerüchten hielt ich meine Mutter davon ab, an den Östlichen Blitz zu glauben

Eines Abends erhielt ich unvermittelt einen Anruf von meinem Bruder zuhause, der mir sagte, dass unsere Mutter an den Östlichen Blitz glaubte. Ich war schockiert von diesen Neuigkeiten: Das konnte nicht wahr sein, oder doch? Wie konnte Mama an den Östlichen Blitz glauben? Ich dachte an die Gerüchte, die ich gehörte hatte, und ich machte mir Sorgen, dass Mama etwas passieren würde. Mehrere Nächte lang wälzte ich mich hin und her und konnte nicht schlafen. Ich dachte bei mir: „Das ist nicht gut! Ich muss meine Mama aufhalten, ich kann sie nicht an den Östlichen Blitz glauben lassen.“ Aber jedes Mal, wenn ich meine Mama anrief und ihr von den Gerüchten um den Östlichen Blitz erzählte, die im Internet standen, legte sie sofort auf. Ich hatte keine Möglichkeit, sie zu überzeugen. Danach besprachen mein Bruder und ich die Dinge und beschlossen, dass wir unserer Mama folgen und sie davon abhalten würden, an den Östlichen Blitz zu glauben. Es war jedoch egal, welche Methode er anwandte, es nützte nichts, unsere Mutter wankte überhaupt nicht in ihrem Glauben. Da es keine andere Möglichkeit gab, sprachen meine Brüder und Schwestern es durch und entschieden, dass wir unserer Mutter ein letztes Mal drohen würden: Wenn sie weiter an den Östlichen Blitz glaubte, dann würden wir uns alle von ihr abwenden. Zu unserer Überraschung war sie unerschütterlich in ihrem Vorgehen und bestand darauf, an den Östlichen Blitz zu glauben. Im März 2017 beschlossen meine ältere Schwester und ich, nach Hause zurückzugehen und unsere Mama nach Frankreich zu bringen; wir dachten, dass wir sie so davon abhalten könnten, an den Allmächtigen Gott zu glauben. Doch unerwarteterweise war sie nicht gewillt zu kommen, obwohl wir erfolgreich ein Visum für sie beantragten, also liefen meine Schwester und ich umher wie Katzen auf einem heißen Blechdach, während wir versuchten, uns darüber klar zu werden, was wir tun konnten, um unsere Mama dazu zu bringen, da herauszukommen. Schließlich dachten wir an eine letzte Option: Wir könnten unsere Mama mit einem Trick dazu bringen, nach Frankreich zu kommen, um ihren Glauben an den Östlichen Blitz hier zu praktizieren. Zu unserer Überraschung funktionierte dieser Trick sogar, und unsere Mama stimmte dem tatsächlich zu. Allerdings ließ sie uns in eine Bedingung einwilligen. Ich dachte bei mir: „Solange es Mama nach Frankreich bringt, würde ich in zehn Bedingungen einwilligen, gar nicht zu reden von einer.“ Danach stellte ich fest, dass ihre Bedingung darin bestand, dass sie hoffte, dass meine Schwester und ich Gottes Werk in den letzten Tagen prüfen würden. Um unsere Mama mit einem Trick dazu zu bringen, nach Frankreich zu kommen, hatte ich keine Wahl, als vorzugeben, damit einverstanden zu sein, aber ich dachte bei mir: „Hm! Das werde ich unmöglich überprüfen!“ Solange wir sie nach Frankreich kriegen, werden wir dann die Mittel haben, um sie aufzuhalten.“ Und so willigte unsere Mama ein, mit uns nach Frankreich zu kommen, da sie dem Eindruck unterlag, dass wir ernsthaft in ihre Bitte eingewilligt hätten.     

Unsere Mutter war noch keine Woche in Frankreich gewesen, als sie uns sagte, dass sie mit einer Schwester aus der Kirche Kontakt aufgenommen hatte und sogar einen Zeitpunkt für ein persönliches Gespräch vereinbart hatte. Ich dachte bei mir: „Sie gehen wirklich schnell vor. Wir sind gerade erst angekommen und sie haben Kontakt aufgenommen, was sollen wir tun? Lassen wir Mama sie tatsächlich treffen oder nicht? Wenn wir ihr sagen, sie kann sie nicht treffen, wird sie sicher nicht damit einverstanden sein; wenn wir ihr sagen, sie kann sie treffen, dann wird das unsere Hoffnungen zunichtemachen, sie davon abzuhalten, an den Östlichen Blitz zu glauben.“ Schließlich beschloss ich, dass ich mit meiner Mama zusammen hingehen würde, aber zu meiner Überraschung traf ich auf großen Widerstand von meinem Mann, meiner Schwester und ihrem Mann. Auf unsere Entscheidung, Mama nicht hinzubringen, um sie zu treffen, sagte sie wütend: „Warum besteht ihr darauf, die Lügen zu glauben, die von der KPCh erfunden wurden? Was ist die KPCh? Es ist eine atheistische politische Partei, und seit sie an der Macht gewesen ist, hat sie religiöse Gläubige kontinuierlich unterdrückt und für vogelfrei erklärt, und sie hat das Christentum als einen bösen Kult bezeichnet, die Heilige Bibel das Werk eines bösen Kultes genannt und Christen allerorten hektisch verhaftet und verfolgt, was zur Folge hatte, dass viele Christen eingesperrt und gefoltert wurden, so weit, dass sie lebensgefährlich verletzt sind oder sogar sterben. Habt ihr diese geschichtlichen Fakten vergessen? Die KPCh hat sich Gott immer widersetzt und ist der Feind Gottes gewesen, sie hasst das Wort Gottes und die Wahrheit, sie hasst diejenigen, die an den wahren Gott glauben und den rechten Pfad beschreiten, und um die Menschen daran zu hindern, an Gott zu glauben, verüben sie allerlei Böses, wie etwa Gerüchte verbreiten, Menschen verleumden, ihnen etwas anhängen und sie in eine Falle locken. Kann es sein, dass ihr das nicht einmal erkennen könnt? Kann es sein, dass ich als eure Mutter meine eigenen Söhne und Töchter in die Feuergrube werfen könnte? Ich kam nach Frankreich, damit ihr hier alle an den Allmächtigen Gott glaubt, Gottes Werk in den letzten Tagen folgt und die Gelegenheit bekommt, Gottes umfassende Errettung zu erlangen. Der Herr Jesus sagte einst voraus, dass Er wiederkehren würde, und jetzt ist der Herr Jesus wiedergekehrt und kommt im Fleisch als Allmächtiger Gott. Der Allmächtige Gott hat Millionen von Wörtern ausgesprochen und, auf Grundlage des Erlösungswerkes, das durch den Herrn Jesus ausgeführt wurde, hat Er das Gerichtswerk in den letzten Tagen ausgeführt und beginnt mit dem Haus Gottes, um uns alle gründlich reinzuwaschen und zu gewinnen, die wir zutiefst von Satan korrumpiert worden sind, und uns in Gottes Königreich zu bringen. Das ist eine äußerst seltene Gelegenheit! Warum hört ihr nur auf Gerüchte, ohne das Werk und Wort des Allmächtigen Gottes zu suchen und zu prüfen? Haben wir nicht deshalb in diesen vielen Jahren an den Herrn geglaubt, um die Wiederkehr des Herrn willkommen zu heißen? Wenn ihr es mir nicht erlaubt, diese Schwester aus der Kirche des Allmächtigen Gottes zu treffen, dann kauft mir jetzt ein Flugticket, ich geh nach Hause!“ Als ich meine Mama so unerschütterlich in ihrem Vorgehen sah und Worte von solch Verständnis und Erkenntnis reden hörte, verschlug es uns allen die Sprache. Allerdings gingen wir trotzdem keinen Kompromiss ein. Wir waren nicht gewillt, unsere Mama mitzunehmen, um die Schwester zu treffen. Die nächsten paar Tage zeigte unsere Mama, egal wie sehr wir versuchten sie aufzumuntern, egal wohin wir sie mitnahmen oder was wir ihr kauften, nicht das kleinste bisschen Begeisterung. Den ganzen Tag war sie so niedergeschlagen, dass sie nicht einmal Essen zu sich nahm. Zu sehen, wie unsere Mama so nicht essen oder trinken wollte, bereitete mir großes Unbehagen. Ich dachte daran, wie unsere Mutter uns liebte, als wir heranwuchsen, wie sie kaum je vor uns böse wurde. Das war das erste Mal, dass ich meine Mutter so wütend und so verletzt gesehen hatte, und es ließ mich weichherzig werden. Also besprach ich es mit meinen Schwestern und sagte ihnen, dass ich diesmal der „Gefahr“ trotzen und meine Mutter mitnehmen würde, um diese Gläubigen zu treffen, die an den Östlichen Blitz glaubten. 

Die Gerüchte brachen angesichts der Fakten zusammen, und dadurch, dass ich Gottes Stimme zuhörte, kehrte ich vor Ihn zurück

Zwei Tage später kamen zwei Schwestern von der Kirche des Allmächtigen Gottes am Abend zu unserem Ladenlokal, und sobald sie unsere Mama sahen, wurden sie sehr aufgeregt und kamen herbei und umarmten sie. Es war, als wären sie nahe Verwandte, die sich wiedersahen, nachdem sie viele Jahre voneinander getrennt gewesen waren. Sie waren beide umeinander besorgt und gingen respektvoll miteinander um. Ich fühlte mich sprachlos, als ich das sah, aber ich konnte nicht umhin, als von dieser berührenden Szene bewegt zu sein, und Tränen begannen unkontrollierbar über mein Gesicht zu rinnen. Warum geschah das? Wie konnten Menschen, die wir nie zuvor getroffen hatten, einfach genauso erscheinen wie warmherzige Familienmitglieder, die zusammenkommen? Ich sah auch, dass sie sehr würdevoll in ihrem Reden und Verhalten waren und sehr freundlich und gutmütig in der Art und Weise, wie sie Menschen behandelten. Sie waren nicht annähernd so, wie man über sie munkelte! Doch dann dachte ich bei mir: „Okay, so erscheinen sie vielleicht in diesem Moment, aber ich kann mich von ihnen nicht täuschen lassen, ich muss sie weiter beobachten.“ Danach fing ich an, mit Brüdern und Schwestern von der Kirche des Allmächtigen Gottes in Verbindung zu bleiben.

Unruhen wegen des Gerüchts um den „28. Mai“ (Teil 1)

Nachdem ich mich mehrere Male mit ihnen getroffen hatte, erkannte ich, dass die Brüder und Schwestern aus der Kirche des Allmächtigen Gottes einfach mit uns über die Wahrheit Gemeinschaft halten und von ihren Erfahrungen und ihrem Wissen erzählen wollten, sie täuschten uns in keinster Weise, noch fügten sie uns Schaden zu. Im Gegenteil, sie halfen uns sehr geduldig und teilnahmsvoll, gewisse Verworrenheiten und Schwierigkeiten im Glauben an Gott zu verstehen. Anfangs legten sie Zeugnis darüber ab, dass der Allmächtige Gott die Erscheinung des Herrn Jesus sei. Ich nahm das in meinem Herzen nicht an, also zogen sie dann die Bibel heran, um mir geduldig die Gründe dafür zu erklären, dass die religiöse Welt so trostlos geworden war. Sie nannten mir ein Beispiel und sagten mir: „Warum verwandelte sich der Tempel am Ende des Zeitalters des Gesetzes in eine Räuberhöhle, wo Geld gewechselt und Vieh und Geflügel verkauft wurde? Ein Grund dafür war, dass die religiösen Anführer Gottes Gesetze und Gebote nicht befolgten, sie hielten sich einfach an das, was von Menschen weitergegeben worden war, an die Regeln, und sie verübten unrechtmäßige Taten, widersetzten sich Gott und wurden von Gott zurückgewiesen; ein weiterer Grund dafür war, dass sich das Wirken des Heiligen Geistes bereits voran entwickelt hatte, Gott war bereits Fleisch geworden und verrichtete das Werk des Zeitalters der Gnade außerhalb des Tempels. Der Heilige Geist wirkte nicht länger im Tempel, der Tempel war verlassen geworden. In gleicher Weise ist auch die Kirche heute verlassen, weil die Pastoren und Ältesten nicht dem Weg Gottes folgen, sie verstoßen gegen die Gebote des Herrn, sie widersetzen sich verzweifelt Gottes neuem Werk, Gott hat sie längst zurückgewiesen, der Heilige Geist verrichtet das Werk nicht unter ihnen; gleichzeitig liegt es auch daran, dass Gott neues Werk in den letzten Tagen verrichtet, dass Er all das Wirken des Heiligen Geistes überall im gesamten Universum zurückgenommen und denen gegeben hat, die Seinem neuen Werk folgen. Diese Menschen haben bereits aufs Neue das Wirken des Heiligen Geistes empfangen und die Stadt des „Regens“ betreten. Diejenigen aber, die Gottes neues Werk nicht empfangen haben, werden in der Stadt zurückgelassen werden, wo es keinen „Regen“ gibt, und sie werden verdorren. Mit diesem „Regen“ ist das Wirken des Heiligen Geistes gemeint, er bezieht sich auf das neue Wort Gottes. Damit hat sich genau erfüllt, was in Amos 4,7 steht: ‚Auch habe ich den Regen über euch verhalten, da noch drei Monate waren bis zur Ernte; und ließ regnen über eine Stadt und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen; ein Acker ward beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet ward, verdorrte.‘

Ihre Gemeinschaft stimmte wirklich mit der Bibel überein, und sie stimmte mit dem Wort des Herrn überein. Was sie sagten, ergab eine Menge Sinn, aber da ich zutiefst von den von der KPCh und den Pastoren und Ältesten in der religiösen Welt verbreiteten Gerüchten beeinflusst worden war, war ich immer noch auf der Hut vor ihnen und widerstrebte ihnen in meinem Herzen. Ich tat alles, was ich konnte, um eine Lücke zu finden, die ich nutzen konnte, um sie zu widerlegen. Obwohl ich sie so behandelte, hielten sie dennoch sehr geduldig Gemeinschaft mit mir, was mich Gottes Willen erkennen und Gottes Werk verstehen ließ. Später hielten die Schwestern auch Gemeinschaft mit mir über die Wahrheit von Gottes dreistufigem Werk. Nachdem ich davon hörte, fühlte ich mich bestürzt, augenscheinlich hat Christus der letzten Tage – der Allmächtige Gott – alle Geheimnisse von Gottes 6.000-jährigem Führungsplan aufgedeckt, um die Menschheit zu retten. Gottes Werk im Zeitalter des Gesetzes war, dass Er den Namen „Jehova“ benutzte, um das Leben der Israeliten zu führen, und durch Mose, der das Gesetz erließ, machte Er dem Menschen seine Sünden bewusst; Gottes Werk im Zeitalter der Gnade war, dass Er den Namen „Jesus“ benutzte, um das Erlösungswerk zu verrichten, wobei Er schließlich ans Kreuz geschlagen und ein Sündopfer für den Menschen wurde, dadurch, dass Er seine Sünden trug und ihm dafür vergab; Gottes Werk im Zeitalter des Königreiches ist, dass Er den Namen „Allmächtiger Gott“ benutzt, um das Werk zu vollbringen, den Menschen zu richten und den Menschen in den letzten Tagen reinzuwaschen. Der Allmächtige Gott hat Worte ausgesprochen, um den Menschen zu richten und den Menschen zu züchtigen, wodurch Er den Menschen seiner sündigen Natur entledigt und es dem Menschen ermöglicht, gereinigt zu werden und Gottes Heil zu erlangen; Er bringt ihn in Gottes Reich und der Mensch betritt einen neuen Himmel und eine neue Erde. Gottes drei Stufen des Werkes sind eng miteinander verknüpft und verlaufen tiefer Schritt für Schritt, ergänzen einander, nicht eine einzige ist entbehrlich, sie sind das Werk eines Gottes, und es erfüllt die Weissagungen im Buch der Offenbarung, wo es heißt: „Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht Gott der HERR, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige“ (Offb 1,8). „Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende (Offb 21,6). In diesem Augenblick fühlte sich mein Herz an, als würde es wachgerüttelt werden, und ich fühlte mich sehr erregt. Bis jetzt hatte ich bereits über zwanzig Jahre an den Herrn geglaubt, aber egal ob es auf dem Festland Chinas oder im Ausland war, ich hatte nie zuvor irgendeinen Pastor oder Ältesten eine Predigt so gut wie diese halten hören. Soweit es Gottes Plan und die Vorhersagen der Bibel betrifft, sind das alles Geheimnisse, die niemand kennt, doch diejenigen, die an den Östlichen Blitz glauben, reden so klar über so viele Dinge, wie etwa Gottes Plan zur Führung der Menschheit und die Stufen, Prinzipien, Einzelheiten und Resultate, die es in jedem Zeitalter von Gottes Werk zu erreichen gilt, sowie die von Gott ausgedrückte Disposition und Gottes Anforderungen und Wille für die Menschheit, als würden sie die Wertgegenstände ihrer Familie aufzählen. Ich fühlte die Bestätigung in meinem Herzen, dass das Wort des Allmächtigen Gottes der Ausdruck des Geistes der Wahrheit ist, dass es wahrhaft die Stimme Gottes ist. Der Herr Jesus sprach einst: „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Joh 16,13). Nun sind all diese Vorhersagen durch den Allmächtigen Gott der letzten Tage erfüllt und vollbracht worden, der erscheint und Sein Werk ausführt! Der Allmächtige Gott ist die Wiederkehr des Herrn Jesus, und all das ist wirklich das Werk, das von demselben Gott ausgeführt wird.

Später las ich auch das Wort des Allmächtigen Gottes, wo es heißt: „Der Christus der letzten Tage bringt Leben und den dauerhaften und unvergänglichen Weg der Wahrheit. Diese Wahrheit ist der Weg, durch den der Mensch Leben gewinnen wird, und es ist der einzige Weg, durch den der Mensch Gott erfahren wird und von Gott gutgeheißen werden kann. Wenn du nicht den Weg des Lebens verfolgst, der von dem Christus der letzten Tage gegeben wird, wirst du nie die Zustimmung Jesu erlangen. Du wirst nie dafür geeignet sein, durch die Tore des himmlischen Königreiches einzutreten, weil du sowohl eine Marionette, als auch ein Gefangener der Vergangenheit bist. … Kannst du dich ohne das Kommen Gottes alleine in den Himmel begeben, um das Familienglück mit Gott zu genießen? Träumst du jetzt immer noch? Ich schlage vor, dass du zu träumen aufhörst und dir ansiehst, wer gegenwärtig arbeitet; sieh dir an, wer die Arbeit der Rettung der Menschen während der letzten Tage ausführt. Wenn du dies nicht tust, wirst du die Wahrheit nie erlangen und das Leben nie erhalten (aus „Nur der Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg zum ewigen Leben geben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Das Wort des Allmächtigen Gottes ist voll von Gottes Autorität und Majestät, und es offenbart Gottes gerechte Disposition. Ich weiß, dass das Werk, das der Allmächtige Gott der letzten Tage ausführt, das Werk ist, das die Wahrheit ausspricht und den Menschen mit Leben beschenkt. Solange wir Christus der letzten Tage annehmen – den Allmächtigen Gott – und das durch den Allmächtigen Gott ausgesprochene Wort annehmen, werden wir schließlich die eigentliche Ursache unserer Sünde enträtseln können. Erst dann werden wir den Weg ewigen Lebens erreichen können. Und diejenigen, die mit dem Tempo von Gottes Werk nicht Schritt halten können, die Gottes Heil in den letzten Tagen nicht annehmen, werden nie berechtigt sein, ins Himmelreich einzutreten, und am Ende können sie nur von Gott beseitigt werden, wodurch sie umkommen und vernichtet werden. Angesichts Gottes Gerichtsworten dachte ich daran, wie ich in diesen vergangenen Jahren so nachlässig gewesen war in dem, wie ich die Tatsache der Wiederkehr des Herrn behandelt hatte, und ich konnte nicht umhin, mich etwas ängstlich zu fühlen, und ich wagte es nicht länger, diese Tatsache weiter mit derartiger Respektlosigkeit zu behandeln. Ich dachte auch zurück an die Situationen, wo ich mit den Brüdern und Schwestern von der Kirche des Allmächtigen Gottes auskam und sah, dass sie Gottes Worte durchaus auslebten: Egal welche Fragen ich aufwarf, sie waren immer sehr geduldig, mir zu antworten, und zogen das Wort des Allmächtigen Gottes heran, sie hörten nicht auf, bis ich es verstand; manchmal kamen Schwestern zu meinem Laden, und da der Laden klein war und nicht genug Platz für sie war, um sich hinzusetzen, standen sie mehrere Stunden, und sie brachten sogar ihr eigenes Essen mit, um sich selber zu verpflegen; manchmal warteten sie, um mein Geschäft nicht zu beeinträchtigen, bis es Nacht war, wenn ich mit meiner Arbeit fertig war, um sich mit mir zu treffen und über die Wahrheit Gemeinschaft zu halten, und bis unsere Zusammenkunft vorbei war, war es bereits Mitternacht, wenn sie nach Hause zurückkehrten. Einmal waren da zwei Schwestern, die bis so spät in der Nacht Gemeinschaft mit mir hielten, dass kein Zug mehr fuhr, um sie nach Hause zu bringen, also verbrachten sie die Nacht in der U-Bahn-Station. Ich sah, wie diese Brüder und Schwestern derartige Härten ertrugen und so mitfühlend und geduldig waren, und ich konnte nicht umhin, an das zu denken, was in der Bibel steht: „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen“ (Mt 7,16-18). Seit ich mit den Brüdern und Schwestern von der Kirche des Allmächtigen Gottes in Verbindung blieb, sah ich, dass sie auf eine Weise lebten, die ziemlich bewundernswert war, dass sie die zwei großen Gebote in die Praxis umsetzten, die der Herr Jesus von den Menschen auszuüben verlangt: „Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte. Dies ist das vornehmste und größte Gebot. Das andere aber ist ihm gleich; Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst (Mt 22,37-39). Ich würde es nicht wagen zu sagen, dass sie bereits die Ansprüche des Herrn erreicht hatten, aber ich sah, dass sie einen Teil der Realität dieser zwei Gebote auslebten. Und wenn man dies damit verglich, was Brüder und Schwestern von den unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften und Konfessionen auslebten, so waren sie einfach so verschieden wie Himmel und Erde, diese Brüder und Schwestern lebten nicht einmal das geringste bisschen Vergebung und Geduld aus, und sie waren voller Missgunst und Zwietracht und stritten und rangen miteinander, so sehr, dass sie einander um Ruhm und Gewinn und Status innerhalb der Kirche bekämpften, und was das angeht, zu welcher Art von Baum sie gehörten, so konnte man es nach der Art von Frucht sagen, die sie trugen. Doch ich fühlte die Bestätigung in meinem Herzen für die Art und Weise, wie die Brüder und Schwestern aus der Kirche des Allmächtigen Gottes lebten, die Art, wie sie lebten, war nicht vorgetäuscht, es war ein Ausdruck ihres Lebens, nachdem sie Gottes Worte praktiziert hatten. Weil sie den Fußspuren des Lammes folgten, das Wirken des Heiligen Geistes besaßen und Gottes Wort als ihr Leben hatten, konnten sie das Ebenbild eines wahren Christen ausleben, der Gott Ehre bringt und Gott bezeugt. Zu diesem Zeitpunkt brachen unter der Führung von Gottes Wort und dem mächtigen Gegenangriff dieser Fakten jene Gerüchte über den Östlichen Blitz langsam in meinem Herzen zusammen.

Verwandter Inhalt